In der Ortsdurchfahrt von Ossenheim gilt in Höhe der Grundschule derzeit Tempo 30, aber nur von 7 bis 17 Uhr. Künftig soll dies durchgehend gelten, ein Blitzer wird aufgebaut, Poller am Gehweg sollen die Schulkinder schützen.
+
In der Ortsdurchfahrt von Ossenheim gilt in Höhe der Grundschule derzeit Tempo 30, aber nur von 7 bis 17 Uhr. Künftig soll dies durchgehend gelten, ein Blitzer wird aufgebaut, Poller am Gehweg sollen die Schulkinder schützen.

Tempo 30

Raser stoppen: Mehr Schutz für Fußgänger in der Ossenheimer Ortsdurchfahrt

  • Jürgen Wagner
    vonJürgen Wagner
    schließen

Die Ortsdurchfahrt von Ossenheim ist Teil der B 275 und viel befahren. Nun sollen Tempo 30, ein Blitzgerät und Poller am Gehweg für Sicherheit der Fußgänger sorgen. Der Kreis muss noch zustimmen.

Die Florstädter Straße, die Ossenheim in Ost-West-Richtung durchquert, ist Teil der B 275. Wer vom Ostkreis kommend über Florstadt nach Friedberg fährt, muss hier durch. Gerade für die Schüler der Grundschule ist das gefährlich. »Nach vielfachem Bemühen unsererseits und seitens des sehr engagierten Ortsbeirats ist es gelungen, für die Ortsdurchfahrt Ossenheim einige Fortschritte zum Schutz der Anwohner und Passanten zu erreichen«, teilt Erste Stadträtin Marion Götz mit. Am 3. März hatte sie den Ortsbeirat bei einem Ortstermin über die Neuerungen informiert.

Drei Maßnahmen sollen umgesetzt werden. Auf dem Gehweg zwischen Grundschule und Fußgängerampel werden Poller angebracht. Diese verhindern, dass Fahrzeuge im Begegnungsverkehr den Gehweg befahren und schützen so die Fußgänger.

Die zweite Maßnahme: Im Oktober wurden in der Ossenheimer Ortsdurchfahrt Geschwindigkeitsmessungen vorgenommen. Nach Auswertung der Ergebnisse hat die Hessische Polizei-Akademie der Installierung einer stationären Geschwindigkeitsmessanlage zugestimmt. Das »Blitzgerät« soll in Höhe der Florstädter Straße 46 in Fahrtrichtung Friedberg aufgebaut werden.

Götz berichtet auch von einem Treffen mit Hessen Mobil, dem Wetteraukreis, der Polizei und der Straßenmeisterei am 30. Januar. »Hier wurde eine Zählung beauftragt, die von Hessen Mobil zur Lärmpegelmessung vorgenommen werden sollte.« Zwischenzeitlich liegen die Ergebnisse der Messungen und die daraus resultierenden Stellungnahmen der Behörden vor. Hessen Mobil hat festgestellt, was auch die Anwohner seit Jahren beklagen: Auch nachts werden die Richtwerte nach den Lärmschutz-Richtlinien im Straßenverkehr überschritten.

Ossenheimer Ortsdurchfahrt: Tempo 30 ganztags vor der Schule

Die soll Maßnahme Nr. 3 verhindern. Derzeit gilt vor der Schule eine zeitlich begrenzte Geschwindigkeitsbegrenzung: Zwischen 7 und 17 Uhr gilt Tempo 30. Da auch Kinderzimmer und Schlafräume von der Lärmbelastung betroffen sind, hat Hessen Mobil vorgeschlagen, die begrenzte Geschwindigkeitsbeschränkung in eine unbegrenzte zu ändern. Dann gilt dort 24 Stunden lang Tempo 30.

Der Regionale Verkehrsdienst der Polizei habe bereits zugestimmt, teilt Götz mit. »Wenn sich der Wetteraukreis dem ebenfalls anschließt, kann die Straßenmeisterei das demnächst umsetzen.«

Zuvor müsse der Parlamentsausschuss für Energie, Wirtschaft und Verkehr noch über den Sachstand informiert werden, sagt Götz. Möglich sei, dass der genehmigte Standort für das Geschwindigkeitsmessgerät auch für einen Enforcement-Trailer (eine fahrbare stationäre Blitzanlage) genutzt wird. Die Genehmigung sei jedenfalls »ein großer Erfolg«.

Das sieht auch Ossenheims Ortsvorsteher Peter Haas (SPD) so. »Der Ortsbeirat hat in den letzten immer wieder Anträge zur Verkehrssicherheit gestellt.« Es sei oft frustrierend, wenn es lange dauere, bis Behörden die Anträge bearbeitet haben - und dann ablehnen. »Das sind ziemlich dicke Bretter, die man da bohren muss.«

Über die Neuerungen sei man »glücklich«. Haas: »Wir waren überrascht, dass die Geschwindigkeitsmessanlage genehmigt wurde. Wir hatten zuvor ein Geschwindigkeits-Informationssystem beantragt, eine elektronische Tafel, die herannahenden Fahrzeugen das gefahrene Tempo anzeigt. Es war nicht einfach, einen geeigneten Standort zu finden.«

Den Vorschlag, statt eines fest installierten »Blitzers« ein Enforcement-Trailer aufzustellen, hält Haas »nur für die zweitbeste Lösung«. Für das »wuchtige Ding« benötige man drei Parkplätze. »In der Großstadt fällt das weniger auf.«

In Sachen Verkehrsberuhigung wäre Ossenheim - vorausgesetzt der Wetteraukreis stimmt der Tempo-30-Regelung zu - einen großen Schritt weiter, sagt Haas. Ein Wunsch bleibt offen: eine Möglichkeit für Fußgänger, in Höhe des Bürgerhauses die Bundesstraße sicher überqueren zu können. »Wir haben mehrmals Versuche unternommen, stets wurde das von den Behörden abgelehnt.« Für eine Ampel reicht laut Hessen Mobil die Zahl der Fußgänger nicht aus, für einen Fahrbahnteiler sei die Straße zu schmal.

Ortsumgehung

Gäbe es eine Ortsumgehung, gäbe es viele Probleme im Ort nicht. Der Bau dieser Straße ist allerdings »ferne Zukunftsmusik«. Derzeit kann niemand sagen, ob und wann die Straße kommt. Und wo sie verlaufen soll. Eine Trasse, die den Ort vom Wäldchen trennt, hatte die Stadt vor Jahren abgelehnt. Die B 275-Ortsumgehung Ossenheim steht im Bundesverkehrswegeplan unter »vordringlicher Bedarf«. Als die WZ Ende 2018 nachfragte, hieß es, die Planungen für die Straße würden sicher nicht vor 2022 beginnen. Das war lange vor der Corona-Krise, deren finanzielle Auswirkungen niemand abschätzen kann. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare