+
Eddi Hüneke nach einigen Zugaben in der proppevollen Ossenheimer Kirche, neben ihm Yvonne Adelmann, die sich erfolgreich um ein Wohnzimmerkonzert mit dem Sänger beworben hat. Sie hat die Veranstaltung dann aber in die Kirche verlegt, damit möglichst viele Menschen etwas davon haben.

Promi-Faktor in Ossenheim

  • schließen

Friedberg-Ossenheim(rho). Einen großen Sänger wie Eddi Hüneke von den Wise Guys in ihrer kleinen Kirche zu Gast zu haben und ihn so ganz hautnah zu erleben - dieses besondere Erlebnis hatten die Ossenheimer und viele weitere Gäste kürzlich beim "Wohnzimmerkonzert". Eigentlich hätte das Konzert im Wohnzimmer der Ossenheimer Gesangslehrerin Yvonne Adelmann stattfinden sollen. Sie hatte sich erfolgreich auf der Website des Sängers um eines dieser Konzerte beworben, die er an seine Fans verschenkt. Da Adelmann dieses Geschenk mit möglichst vielen Menschen teilen wollte und es ihr ein Anliegen war, die Ossenheimer Kirche mit Veranstaltungen zu beleben, fand Hünekes Solokonzert in der mit über hundert Zuschauern voll besetzen Kirche statt.

Das Vorprogramm gestalteten die SingerSongwriter der Gesangsklasse mit selbst geschriebenen Liedern. Dani Oviedo-Cajigas, Ann-Christin Drechsler, Leander Gronau, Lukas Rüting und Georg Danebrok mit Verstärkung durch Frank Adelmann am E-Bass haben sich alle in der Gesangsklasse von Yvonne Adelmann kennengelernt. Die jungen und erwachsenen Künstler begeisterten das Publikum und sorgten für eine entspannte Einstimmung.

Yvonne Adelmann begrüßte die Gäste, bedankte sich bei der Kirchengemeinde und bei Pfarrer Christian Brost, der eine stimmungsvolle Beleuchtung gezaubert hatte, und gab schließlich die Bühne für Hüneke frei. Dieser fand erst mal nur Superlative und meinte, dies sei das größte und am besten beleuchtete Wohnzimmer seiner Tour. Mit seiner Bemerkung "Ich würde gerne von allen Plätzen aus zu sehen sein, könnten wir diese Säule in der Mitte abbauen?" hatte er sofort das Eis gebrochen und alle Sympathien auf seiner Seite.

Lieder über Urlaub und Handy

Sein erstes Lied "Alles auf Anfang" leitete den unterhaltsamen und abwechslungsreichen Konzertabend ein. Manche Lieder erinnerten an die humorvolle, freche Art der A-cappella-Gruppe Wise Guys, die Hüneke als 15-Jähriger mit Schulkameraden gegründet hatte und der er bis zur Auflösung 2017 angehörte. Inspiriert aus seinem Familienalltag mit vier Teenagern sorgte das Lied "Daumenpause" zum Thema Handybenutzung für viele verständnisvolle Lacher. Bei dem Lied "Im Urlaub muss man fröhlich sein!", in dem das skurrile Erlebnis eines billigen Pauschalurlaubs am Mittelmeer verarbeitet wurde, war die Stimmung auf dem Höhepunkt. Das Publikum nahm jede Einladung zum Mitsingen und Mitklatschen dankbar an, und entließ Hüneke erst nach einigen Zugaben mit stehenden Ovationen. Auch ruhige Töne fanden großen Anklang. Lieder wie die Ballade "Mit dir will ich fliegen" oder das Abschiedslied "Ab durch die Mitte" erzählen über starke Gefühle von Liebe, Neuanfang und Umbruch. Getragen von Hünekes einzigartiger Solostimme und seiner sensiblen Instrumentalbegleitung an Piano, Gitarre oder Ukulele wurden dem Publikum viele besondere Momente geschenkt.

Am Ende eines Wohnzimmerkonzertes geht der Hut für den Künstler um, für Eddi Hüneke gab es den in Form einer durchsichtigen Ukulele, die er komplett mit Geldscheinen gefüllt und mit den Unterschriften aller Konzertbesucher versehen mit nach Hause nehmen konnte. "Geld allein macht nicht glücklich, eine Ukulele allein macht schon ziemlich glücklich, also eine Ukulele voll Geld - was braucht man mehr?" Mit diesen Worten verabschiedete Yvonne Adelmann die glücklichen Gäste, die fröhlichen und beschwingten Fußes nach Hause gingen.

Wer das Konzert verpasst hat, kann auf der Website "Eddis Welt" nach weiteren Konzertterminen schauen und sich Eddi Hünekes erstes Soloalbum "Alles auf Anfang" anhören. Die Singer-Songwriter des Vor-Programms werden beim Weihnachtskonzert der Gesangsklasse am Sonntag, 15. Dezember, um 16 Uhr in der Ossenheimer evangelischen Kirche wieder zu hören sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare