bk_licht_070421_4c
+
Die Osterkerze - ein wichtiges Symbol für die Ockstädter Katholiken.

Predigtthemen: Missstände und Rolle der Frau

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg-Ockstadt (pm). An den Osterfeiertagen des vergangenen Jahres war die Kirche St. Jakobus wegen der Corona-Pandemie geschlossen. In diesem Jahr ging der katholische Pfarrgemeinderat einen anderen Weg.

In virtuellen Sitzungen wurde im Vorfeld über verschärfte Hygienekonzepte und Abstandsregeln gesprochen, wenigstens einem Teil der Mitglieder sollte die Teilnahme an den Gottesdiensten ermöglicht werden. Dann kam die Empfehlung der Kanzlerin und Ministerpräsidenten, an Ostern keine Präsenzgottesdienste anzubieten. Trotzdem entschied sich der Pfarrgemeinderat für Präsenzgottesdienste - wohl wissend, dass dieser Beschluss nicht von allen positiv aufgenommen werden würde. Deshalb wurde auch die Möglichkeit geboten, die Ostergottesdienste per Livestream auf der Homepage zu verfolgen. Die Aufnahmekapazität der St.-Jakobus-Kirche liegt bei 600 Personen, nur 50 Besucher wurden aber zugelassen. Zu jedem Gottesdienst musste eine Anmeldung erfolgen.

Die heilige Woche begann mit dem Gottesdienst am Palmsonntag. Pfarrer Weckwerth weihte die 350 Buchs-zweige bereits eine Stunde vor dem Gottesdienst. Besucher konnten sich beim Betreten der Kirche einen Zweig nehmen. Die Messe am Gründonnerstag für die Gemeinden Ockstadt und Ober-Rosbach konnte auch per Livestream mitverfolgt werden. Nach dem Gottesdienst begann die Nachtwache in Gedenken an Jesus, die von Werner Bohm und Timm Schreiner gestaltet wurde. Mit dem kirchlichen Nachtgebet, gebetet von Pfarrer Weckwerth, endete die Nachtwache um Mitternacht.

Am Karfreitag wurde ein Kreuzweg für Kinder angeboten, der von Isabell Klein und Timm Schreiner vorbereitet worden war. Nachmittags startete die Liturgie vom Leiden und Sterben Jesu Christi für beide Gemeinden in der St.-Michael-Kirche in Ober-Rosbach.

Sehr gut angenommen wurde der Kreuzweg der Jugend, den man gehen oder virtuell auf der Homepage sehen konnte. Plakate mit den QR-Codes beinhalteten die entsprechenden Texte. Der Kreuzweg stand unter dem Motto »Backstage«.

Anlässlich der Feier der Osternacht am Samstagabend hatte Pfarrer Weckwerth für ein kleines Osterfeuer gesorgt. Die Osterkerze trug der Geistliche feierlich in den dunklen Kirchenraum. 100 kleine Osterkerzen wurden vom Küster entzündet, der »Ockstädter Dom« erstrahlte im hellsten Licht. Pfarrer Weckwerth, der alle Gottesdienste zelebrierte, ging in seinen Predigten unter anderem auch auf die Missstände in der katholischen Kirche ein und bedauerte die Entscheidung von Rom, gleichgeschlechtlichen Partnerschaften den kirchlichen Segen zu verweigern. Stellungnahmen dazu hängen am Hoftor von Mathias Schäfer in der Bachgasse. Ein weiterer Schwerpunkt der Predigt war die Rolle der Frau - Maria 2.0.

Osterkerzen an Haushalte verteilt

Auch dieser feierliche Gottesdienst konnte per Livestream mitverfolgt werden. Die Besucher, die in der Kirche sein konnten, freuten sich, endlich wieder einen Ostergottesdienst mitgefeiert zu haben und durften zur Erinnerung eine kleine Osterkerze mitnehmen. Die Firmlinge verteilten Kerzen an weitere Ockstädter Haushalte.

Musikalisch wurden alle Gottesdienste von Organist Rainer Bingel und Kantor Werner Bohm begleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare