Polizei warnt vor falschen Bankmitarbeitern

  • vonred Redaktion
    schließen

Wetteraukreis(pob). Das Betrugskommissariat der Kriminalpolizei informiert aus aktuellem Anlass über Betrüger, die sich als Bankmitarbeiter ausgeben: "Immer wieder komme es dieser Tage zu ähnlich gelagerten Betrugsversuchen via Telefon. So klingeln die Apparate quer durch den Wetteraukreis."

Am Ende der Leitung würden sich Unbekannte als Mitarbeiter der jeweiligen Hausbank der Angerufenen ausgeben, unter dem Vorwand, man habe soeben eine oder mehrere verdächtige Transaktion(en) in den Kontobewegungen festgestellt. Um diese schnellstmöglich rückgängig machen zu können, benötige man nun dringend eine sogenannte TAN (Transaktionsnummer zur Verifizierung im Online-Banking). Wenig später wird dann eine Überweisung zulasten des Kontos des Angerufenen und zugunsten eines Unbekannten getätigt - regelmäßig mehrere Tausend Euro, so die Polizei.

Erst am Freitag vergangener Woche waren durch die geschilderte Vorgehensweise insgesamt 10 000 Euro vom Konto eines 23-Jährigen aus Echzell erbeutet worden.

Die Kriminalpolizei rät vor diesem Hintergrund dringend dazu, persönliche TANs nicht an Dritte bekannt zu geben. "Bankmitarbeiter werden sich niemals telefonisch bei Ihnen melden und eine entsprechende Bekanntgabe fordern. Sollten Sie Adressat eines ebensolchen Betrugsversuches werden, beenden Sie umgehend das Gespräch und legen den Hörer auf!" Außerdem sollte man seine Bank informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare