Polizei: Vorsicht beim Betreten von Eisflächen

  • vonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (pob). Der strahlend blaue Himmel und die eisigen Temperaturen sorgen für die Entstehung von Eisflächen in der Wetterau. In Zeiten des Lockdowns, wo viele andere Vergnügungen nicht möglich sind, zieht es die Menschen deshalb in die Natur und auch auf das Eis.

Die Polizei mahnt allerdings zur Vorsicht: In Altenstadt-Höchst brachen zwei Frauen ins Eis. Die Feuerwehr rettete sie aus dem eiskalten hüfthoch reichenden Wasser, aus dem sie sich selbst offenbar nicht mehr befreien konnten. Die beiden mussten in Krankenhäuser eingeliefert und ärztlich versorgt werden.

Überflutete Auen scheinen im Gegensatz zu Seen oder gar fließenden Gewässern auf den ersten Blick ein sicheres Rutschvergnügen zu garantieren. Doch hier sei die Eisdecke häufig instabil, da sich das Hochwasser wieder zurückziehe und damit Hohlräume unter dem Eis entstehen. Eisflächen sollten daher grundsätzlich nur betreten werden, wenn sie amtlich überprüft und freigegeben sind, so die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare