agl_Seniorenheim_190621_4c
+
Auch ein Garten gehört zu der Anlage, die sich in der Mainzer-Tor-Anlage und der Carl-Damm-Straße befindet.

Einrichtung für Senioren

Pflegeheim in Friedberg kurz vor Eröffnung

  • VonRedaktion
    schließen

In Friedberg wird bald ein Seniorenpflegeheim mit 93 Einzel- und 20 Doppelzimmern eröffnen. Die Anlage befindet sich zentral in der Stadt.

Zentral gelegen ist auf dem Gelände eines früheren Autohauses in den vergangenen Jahren ein neues Seniorenpflegeheim entstanden. Kürzlich konnte HBB-Geschäftsführer Oliver Radünz als Vertreter des Investors gemeinsam mit Einrichtungsleiterin Carolin-Babett Erler und weiteren Kolleginnen und Kollegen den Friedberger Bürgermeister Dirk Antkowiak in den neuen Räumen des »Domicil Friedberg« in der Mainzer-Tor-Anlage beziehungsweise der Carl-Damm-Straße begrüßen.

»Klare Formen und viel Tageslicht sind die Hauptmerkmale unserer neuen Einrichtung. Ebenso sind alle wichtigen infrastrukturellen Angebote in Friedberg gut und schnell erreichbar - getreu unserem Unternehmensleitsatz ›Mitten im Leben«, erläuterten Radünz und Erler.

Die HBB, die deutschlandweit 42 ähnliche Einrichtungen gebaut und im Eigentum hat, blickte zurück auf den schnellen und reibungslosen Planungs- und Genehmigungsprozess an diesem Standort.

Die Leiterin des städtischen Amtes für soziale und kulturelle Dienste und Einrichtungen, Christine Böhmerl, war mit ihrem Stellvertreter Sebastian Dein und der mit ihm für die Friedberger Senioren zuständigen Sachbearbeiterin Simone Köhl gekommen, um die neue Einrichtung zusammen mit dem Bürgermeister zu besichtigen. »Uns geht es insbesondere darum, die Einrichtungsleitung und die Struktur der neuen Seniorenresidenz kennenzulernen, um vernetzende Kontakte zu den uns bekannten Akteuren des Friedberger Seniorenbeirates und der Seniorenclubs herzustellen, und auf der anderen Seite darum, unseren Bürgerinnen und Bürgern im Rathaus entsprechende Auskünfte über Pflegeangebote in Friedberg geben zu können«, erläuterten die Vertreter der Stadtverwaltung.

Therapieräume, Festsaal, Großküche

Die »Domicil«-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter führten die Delegation durch die neu entstandenen Räume und erläuterten die verschiedenen Zimmertypen und Pflegedienstleistungen, die von Leicht- bis Schwerstpflege in allen Pflegegraden bis hin zu Kurzzeit- und Verhinderungspflege reichen. Das Gebäude beinhaltet neben 93 Einzel- und 20 Doppelzimmern zahlreiche Therapie- und Gemeinschaftsräume, eine eigene Demenzabteilung, einen Festsaal mit Wintergarten, einige Balkone und Terrassen und ermöglicht - auch durch den Garten - quasi ganzjährig verschiedenste Veranstaltungen.

Künftig werden Mitarbeiter in rund 80 Vollzeitstellen für die Einrichtung tätig sein - neben der Pflege beispielsweise auch in der hauseigenen Großküche, die mittelfristig auch für externe Gäste Mittagstisch anbieten wird, sowie in der hauseigenen Wäscherei und der Gebäudereinigung. Das »Domicil« wird in etwa vier Wochen offiziell eröffnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare