jw_nabu2_100421_4c
+
Schlange stehen, um Blumen zu tauschen: Das geht in der Pandemie leider nicht.

Pflanzentausch diesmal übers Internet

  • VonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). Eine der beliebtesten Veranstaltungen des NABU Friedberg war in den letzten Jahren der Tauschmarkt, bei dem alles rund um Garten, Balkon und Terrasse getauscht werden konnte. Als Folge der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen mussten seit nahezu einem Jahr fast alle Präsenzangebote ausfallen. Das galt auch für den im September geplanten Markt.

»Für den Tauschmarkt haben wir nun ein Konzept erdacht, mit dem wir den Pflanzentausch durchführen können«, teilt der NABU mit. Dabei werde es zu keinen Kontakten der Teilnehmer kommen.

Das Konzept sieht vor, dass Interessierte melden, was sie abgeben möchten oder suchen. Die Rückmeldungen werden beim NABU virtuell zusammengeführt mit dem Ziel, einen weitgehenden Ausgleich von Angebot und Nachfrage herzustellen. Eine ausführliche Beschreibung des Konzepts findet sich auf der Internetseite des NABU (www.NABU-Friedberg.de).

Hier ist auch die Angebots- und Nachfrageliste als Datei abzurufen, die Interessierte befüllt mit ihren individuel-len Wünschen zum Thema »Alles rund um Garten, Balkon und Terrasse« an den NABU Friedberg leiten können.

Termin für die Anlieferung der vermittelten Pflanzen ist der 7. Mai von 13 bis 17 Uhr. Die Pflanzen, die vorab vom Veranstalter sortiert werden, können dann am Folgetag - 8. Mai, 13 bis 17 Uhr - abgeholt werden. Ort der Veranstaltung ist der NABU-Erlebnispunkt am Dorheimer Wingert, erreichbar über die Kreisstraße von Dorheim nach Schwalheim. Anlieferung und Abholung erfolgen unter strenger Beachtung der Hygiene-Auflagen. Dazu gehören das Tragen des Mund- und Nasenschutzes, Handdesinfektion, die Abstandsregel sowie eine Zugangsbeschränkung zum NABU-Grundstück.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare