Ovag kündigt Teldafax-Vertrag: Kunden erhalten Ersatz-Strom

Wetteraukreis (hed). Die Ovag hat ihren Netznutzungsvertrag mit dem angeschlagenen Stromanbieter Teldafax gekündigt. Die betroffenen 1900 Kunden, die Strom von dem insolvenzbedrohten Energiediscounter bezogen hatten, sollen ab sofort als Ersatz mit dem Grundtarif der Ovag beliefert werden, kündigte Vorstand Rolf Gnadl in einer Pressemitteilung an.

Wie es weiter heißt, sei Teldafax seinen finanziellen Verpflichtungen gegenüber der Netz AG des Oberhessischen Energieversorgers wiederholt nicht nachgekommen. Schon seit Beginn des Jahres sei der monatliche Abschlag nur "nach hartnäckigem Insistieren" überwiesen worden. Ebenso habe der Energiediscounter die geforderte Sicherheitsleistung nicht hinterlegt. Vor der Ovag hatten bereits mehrere deutsche Netzbetreiber ihre Verträge mit Teldafax gekündigt.

Die Betroffenen sollen in den kommenden Tagen ein Informationsschreiben von der Ovag erhalten. Kunden, die Vorauszahlungen an Teldafax geleistet haben, müssten ihr Geld von dem Unternehmen zurückverlangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare