Die Auszubildenden der Johann-Philipp-Reis-Schule können an dem neuen Mercedes das Diagnostizieren des Startsystems und der Sicherheitssysteme erlernen. FOTO: PV
+
Die Auszubildenden der Johann-Philipp-Reis-Schule können an dem neuen Mercedes das Diagnostizieren des Startsystems und der Sicherheitssysteme erlernen. FOTO: PV

Neues Fahrzeug für die Ausbildung

  • vonred Redaktion
    schließen

Friedberg(pm). Die Johann-Philipp-Reis-Schule verfügt als gewerblich technische Berufsschule über mehrere Werkstätten, in denen die Schülerinnen und Schüler in Ergänzung zu ihren Ausbildungs- und Praktikumsbetrieben theoretische Kenntnisse und handwerkliche Fertigkeiten erwerben. In der Kfz-Werkstatt werden Berufsschülerinnen und Berufsschüler zur Kfz-Mechatronikern oder zum Kfz-Mechatroniker ausgebildet. Die Ausstattung der Werkstatt ermöglicht den Jugendlichen das handwerkliche Arbeiten am Fahrzeug gleichermaßen wie den fachgerechten Einsatz des Diagnosecomputers.

Damit die Schüler bei der Ausbildung in den Bereichen Automechanik, Kfz-Elektronik und Software immer auf dem modernsten Stand der Technik sind, erneuert der Fachbereich Fahrzeugtechnik in regelmäßigen Abständen seinen Fuhrpark. Aktuell hat die Berufsschule einen Mercedes-Benz ML 420 CDI für das 2.-4. Ausbildungsjahr erworben, dessen Anschaffung mit Mitteln des Wetteraukreises realisiert werden konnte.

Für Uwe Bingel, Kfz-Fachlehrer und Mitglied des Prüfungsausschusses, ist der ML 420 CDI ein perfektes Schulungsfahrzeug, mit dem die theoretischen Inhalte der Berufsausbildung zum Kfz-Mechatroniker mit gezielten praktischen Übungen am Fahrzeug umgesetzt werden können. So können die Jugendlichen an dem Mercedes-Benz das Diagnostizieren des Startsystems und der Sicherheitssysteme erlernen. Weiterhin ermöglicht das Fahrzeug die Ausbildung an Systemen wie Allradtechnik und Luftfederung sowie die Instandsetzung von Antriebskomponenten.

Die autobegeisterten Auszubildenden in der Kfz-Werkstatt freuen sich über die Neuanschaffung der Schule und dass sie an einem attraktiven Schulungsfahrzeug lernen dürfen. Das Allradfahrzeug besitzt einen V8-Dieselmotor mit 4,0 Liter Hubraum und ein umfangreiches Ausstattungspaket: Automatik-Getriebe, Vario-Lenkung, adaptives Dämpfungssystem, Rückfahrkamera, Parktronic, Sitzklimatisierung, Dieselpartikelfilter, Reifendruckverlust-Warnung, Airmatic-Luftfederung, Thermotronic-Klimatisierungsautomatik, Bi-Xenon-Scheinwerfer mit aktivem Kurvenlicht uvm.

Bingel sieht in dem neu erworbenen Schulungsfahrzeug einen wichtigen Ausbildungsbaustein, um auch in Zukunft den Schülern eine zukunftsweisende und interessante Berufsausbildung zum Kfz-Mechatroniker zu ermöglichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare