Informieren sich über die Bauarbeiten: (v. l.): Kreisbeigeordneter Matthias Walther, Uwe Schmittberger (stellvertretender AWB-Betriebsleiter), Dr. Thorsten Schauß (Wetterauer Entsorgungsanlagen) und Bürgermeister Dirk Antkowiak. FOTO: PRW
+
Informieren sich über die Bauarbeiten: (v. l.): Kreisbeigeordneter Matthias Walther, Uwe Schmittberger (stellvertretender AWB-Betriebsleiter), Dr. Thorsten Schauß (Wetterauer Entsorgungsanlagen) und Bürgermeister Dirk Antkowiak. FOTO: PRW

Neuer Recyclinghof: Erschließung fertig

  • vonred Redaktion
    schließen

Friedberg/Wetteraukreis(prw). Anfang März war mit den Erschließungsarbeiten für den neuen Recyclinghof in Dorheim begonnen worden. Dann kam Corona, alles verzögerte sich. Inzwischen sind die Tiefbauarbeiten beendet, und der Recyclinghof hat Anschlüsse für Strom, Frischwasser, Abwasser, Gas, Glasfaser und Telefon. Kosten: rund 150 000 Euro.

Die Erschließung führte von der Trafostation in der Straße Zum Germaniabrunnen über fünf Bauabschnitte zum Gelände des neuen Recyclinghofs zwischen Dorheim und Schwalheim. Der Auftrag für die Tiefbauarbeiten ging an die Echzeller Emil Minnert GmbH.

Dreispurige Zufahrt zum Gelände

Die Stadtwerke Friedberg legten die Anschlüsse für Frisch- und Abwasser, Gas und Glasfaser, die Ovag das Netz für Strom und die Deutsche Telekom für Telefon. Die Leitungen wurden überwiegend unter den Bürgersteigen von Dorheim sowie im Fuß- und Radweg zwischen Dorheim und Schwalheim verlegt.

Folgendes ist für die nächsten Bauabschnitte geplant: ein Rückhaltebecken für Oberflächenwasser, eine dreispurige Zufahrt mit Flächen für eventuellen Rückstau bei hohem Anlieferverkehr, Waagen für das Ein- und Auswiegen der Anlieferungen sowie Büro- und Sozialräume für Mitarbeiter.

"Ich freue mich, dass der Fuß- und Radweg jetzt wieder freigegeben ist, und hoffe, den neuen Recyclinghof wie geplant im Herbst in Betrieb nehmen zu können", sagt Kreisbeigeordneter Matthias Walther.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare