Die katholische Kirchengemeinde stellt den Schülern Räume zum Spielen, Bewegen und stillen Arbeiten zur Verfügung. Außerdem kann ein großes Außengelände genutzt werden.
+
Die katholische Kirchengemeinde stellt den Schülern Räume zum Spielen, Bewegen und stillen Arbeiten zur Verfügung. Außerdem kann ein großes Außengelände genutzt werden.

Neue Räume für die Ganztagsbetreuung

  • vonred Redaktion
    schließen

Friedberg-Ockstadt(pm). Der Stadtteil Ockstadt ist kinderreich. Junge Familien zieht es in das Dorf, das über zwei Kindergärten und eine eigene Grundschule verfügt. Nach ein paar geburtenschwächeren Jahren sind mittlerweile fast alle Grundschulklassen wieder zweizügig, und der nächste Einschulungsjahrgang bringt zwei gut gefüllte Klassen mit sich.

Da die Grundschule Ockstadt eine Ganztagsschule ist, verfügt sie unter anderem über eine Nachmittagsbetreuung, in der die Kinder zu Mittag essen, an einem bunt gemischten AG-Angebot teilnehmen und spielen können. Das eigentliche Schulgebäude, das die Betreuung bisher beherbergt hatte, wurde für den Zuwachs der Kinder zu klein. Die Klassenräume werden nun durch die Zweizügigkeit für den Unterricht benötigt.

Platz fürs Spielen und Bewegen

Eine neue Unterbringungsmöglichkeit für das Ganztagsangebot musste also dringend gefunden werden. Da bot sich das gegenüberliegende Jugendheim der katholischen Gemeinde als Alternative für die Unterbringung der Betreuung an, zumal es bereits von der Grundschule für Bewegungsstunden und als Aula für Veranstaltungen genutzt wurde und in früheren Jahren die Betreuung schon einmal dort untergebracht war.

Die katholische Kirchengemeinde war gerne bereit - in Absprache und Einigung mit dem Schulträger Wetteraukreis - die Betreuung der Grundschule Ockstadt umziehen zu lassen, und die Gemeinde richtete mit viel Initiative das Jugendheim sehr ansprechend für die neuen Nutzer her. Der Wetteraukreis wird die Räume dem Zweck entsprechend mit kindgerechtem Mobiliar einrichten. Den Kindern stehen jetzt zwei Essräume, ein großer und ein kleiner Spielraum, Möglichkeiten zum stillen Arbeiten und ein großzügiges Außengelände zum Spielen und Bewegen zur Verfügung.

Die Bewegungs- und Aufenthaltsräume bieten gerade in der aktuellen Corona-Situation den Kindern Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten mit Abstand.

In der Pressemitteilung der katholischen Kirchengemeinde heißt es: "So ist es für alle schön, dass das Jugendheim jetzt auch in der Zeit, in der es bisher nicht genutzt wurde, eine sinnvolle Auslastung erhält. Abends und an den Wochenenden steht es weiterhin der Gemeinde zur Verfügung. Die katholische Kirchengemeinde, Schulleiterin Ellen Bernhardt, das gesamte Kollegium der Grundschule Ockstadt und das Betreuungsteam der AWO freuen sich sehr, zum Wohle der Ockstädter Schulkinder, über diese neue Betreuungssituation."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare