Neue Internetseite kommt gut an

  • VonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). Lucia Falk, erste Vorsitzende der Friedberger Nachbarschaftshilfe »Aktion Punkt« hatte kürzlich die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im großen Saal des Alten Hallenbades geladen. Die Lokation wurde gewählt, weil dort die Mindestabstände zwischen den Teilnehmenden optimal eingehalten werden konnten, berichtet der Verein in einer Pressemitteilung.

Falk gab einen Überblick über die geplanten Veranstaltungen des vergangenen Jahres, die bedingt durch die Pandemie zum größten Teil nicht stattfinden konnten und auf 2022 verschoben werden mussten. Der Vorstand gibt sich hoffnungsvoll, dass dann der Ausflug zum Wetterpark nach Offenbach und auch die Präsentation des Vereins auf der Kaiserstraße durchgeführt werden können, wie die zweite Vorsitzende Rotraut Mägebier, in ihrem Beitrag betonte.

Im nächsten Jahr werden Vorstandwahlen stattfinden. Einige der bisherigen Mitglieder werden nicht mehr kandidieren. Deshalb wurde an die Versammlungsteilnehmer appelliert, sich auf diese Situation einzustellen und eventuell eine Kandidatur ins Auge zu fassen.

Der Schatzmeister Klaus Edzards legte per Power-Point-Präsentation den Kassenbericht für das Jahr 2020 vor. Die Kassenprüfer bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet, bei Enthaltung der Vorstandsmitglieder. Gisela Olbrich wurde für ein weiteres Jahr als Kassenprüferin gewählt.

Besonderen Eindruck machte der Vortrag von Achim Ernst, der die neue Homepage des Vereins vorstellte. Unter www.aktion-punkt.de kann die Seite aufgerufen werden. Diese zeichne sich durch Nutzerfreundlichkeit aus, so der Verein. Es gibt Seiten, die Besucher der Website über die Aktivitäten und Angebote des Vereins informieren und solche, die mit einem extra Zugangscode ausschließlich für Mitglieder individuell zu öffnen sind.

So kann man sich dort zum Beispiel über den persönlichen Punktestand informieren. Die zahlreichen Klicks zeugten von regem Interesse. Auch das neue Logo des Vereins findet allgemeine Zustimmung.

Zum Schluss der Veranstaltung gab Heimo Emminger einen Überblick über die Historie des Alten Hallenbads. »Dabei erfuhren selbst alt eingesessene Friedberger unter den Anwesenden spannende Informationen, die mit herzlichem Applaus bedacht wurden«, heißt es abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare