Narrenexpress noch länger

Friedberg (bf). Noch etwas größer und bunter als in den Vorjahren wird der »Wetterauer Narrenexpress«, der am Faschingsdienstag, 9. Februar, ab 14.11 Uhr durch die Kreisstadt rollen wird.

»Wir haben jetzt schon 80 Zugnummern und es kommen wohl noch einige dazu«, verkündete Ordnungsamtsleiter Jürgen Schlerf am Dienstagabend im Gasthaus »Die Dunkel«. Dort trafen sich die Verantwortlichen der Stadt und Zugmarschall Norbert Simmer mit zahlreichen Vereinsvertretern. Schlerf stellte den neuen Zugorganisator Maximilian Haack vor. Der 27-Jährige ist seit einem halben Jahr in der Straßenverkehrsbehörde tätig und hat sich mit viel Engagement in das für ihn neue Metier gestürzt. Ein Infoblatt, das er erstellt hat, fand großes Lob.

Bereits im Spätherbst wurden die Vereine angeschrieben, mit Erfolg. Mit dem Tennisclub, dem Schwimmbadförderverein Ockstadt, dem Elvis-Presley-Verein und dem Bauernheimer Männerballett haben sich erstmals vier Vereine angemeldet. Fest zugesagt haben sieben Musikzüge, mit einem achten wird noch verhandelt. Mit dabei ist erneut der Sechserzug der Licher Brauerei.

Stark vertreten sind traditionell die Karnevalisten aus Griedel, die noch eine Nummer mehr als im Vorjahr stellen. Nicht fehlen dürfen die drei kreisstädtischen Narrenzünfte »Schwarze 7«, »VFCG« und »Dorheimer Wetterfrösche«.

Die Kaiserstraße wird gegen 11.30 Uhr gesperrt. Die Zugaufstellung beginnt danach in umgekehrter Reihenfolge in der Gießener Straße und der Burgfeldstraße. Am Zuganfang und -ende werden Dixie-Toiletten aufgestellt. Einmal mehr übernehmen DLRG und Bruchenbrückener Feuerwehr Zugaufstellung und Zugwegsicherung. Erste Hilfe leistet notfalls der ASB Karben.

Gegen 13.50 Uhr startet die erste Zugnummer, so dass die Spitze pünktlich um 14.11 Uhr in die Kaiserstraße einbiegen kann. Mehrere Kommentatoren erläutern das Geschehen, darunter WZ-Reporter und Colorado-Rancher Harald Schuchardt. Am Hotel Trapp begrüßen Markus Bach und Rosi Schäfer (Schwarze 7) die Teilnehmer.

Am Rathaus wird ab 13.33 Uhr Straßenparty mit Tom Anhäuser gefeiert. Auf dem Elvis-Presley-Platz legt ein DJ auf, Kinder können sich auf das Rummelplatz-Flair rund um das Köhler’sche Kinderkarussell freuen. »Ein Verein, der am Faschingsdienstag noch nichts vorhat und mitmachen will, kann sich gerne bei uns melden«, sagte Schlerf.

Cadillac und Schwellkoppträger

Es werden Freunde der fünften Jahreszeit gesucht, die beim Narrenexpress einen der rund 40 Schwellköppe tragen wollen, gerne Jugendliche. Jeder Schwellkoppträger erhält einen Obolus von 25 Euro. Der Elvis-Presley-Verein sucht für den Umzug außerdem einen Cadillac. »Ein Cabrio wäre genial, aber viele Oldtimer sind im Winter abgemeldet«, weiß Vorsitzender Jürgen Muth. Wer noch im Zug mitmachen, einen Schwellkopp tragen oder seinen Cadillac zur Verfügung stellen will, meldet sich bei Maximilian.Haack, Tel. 0 60 31/8 82 57, E-Mail: Maximilian.Haack@Friedberg-Hessen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare