Streuobstwiesen sind kein Lagerplatz für Brenn- und Abbruchholz. Dieses Foto, aufgenommen auf dem Dorheimer Wingert, zeigt, dass das Verbot nicht immer eingehalten wird.	FOTO: PM
+
Streuobstwiesen sind kein Lagerplatz für Brenn- und Abbruchholz. Dieses Foto, aufgenommen auf dem Dorheimer Wingert, zeigt, dass das Verbot nicht immer eingehalten wird. FOTO: PM

NABU beklagt Holz-Problem auf Streuobstwiesen

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). Der NABU Friedberg betont in einer Pressemitteilung die hohe Bedeutung von Streuobstwiesen und fordert dazu auf, sich an das Verbot der Lagerung von Brennholz auf diesen Grundstücken zu halten.

Viele Erholungssuchende schätzen die Streuobstwiesen. Sie zählen zu den artenreichsten Lebensgemeinschaften. »Leider sind sie auch in ihrem Bestand gefährdet, da der ›moderne‹ Mensch sie als unproduktiv erachtet und ihre Pflege zeitaufwendig und arbeitsintensiv ist«, beklagt der NABU. Gerade die hiesige Region habe sich früher durch viele Streuobstwiesen ausgezeichnet. Heute fast vergessene Obstsorten seien hier vorhanden gewesen. »Die Pflanzen waren an das hiesige Klima bestens angepasst, und es gab für nahezu jede Verwendung spezielle Sorten. Aber auch der besonders große Artenreichtum machen Streuobstwiesen einzigartig.«

Rückzugsgebiet für Vögel

Die mageren Wiesen, viele hochstämmige Obstbäume und Hecken stellten ein Naturparadies dar, das inzwischen als besonders geschütztes Biotop nach dem Bundesnaturschutzgesetz anerkannt sei. So kämen auf den Streuobstwiesen des Dorheimer Wingert noch Bestände der besonders früh blühenden Frühlingsprimeln sowie des Wiesensalbeis vor.

Zahlreiche Insekten bevölkerten die lichten Streuobstwiesen, und Vögel wie Gartenrotschwanz und Steinkauz fänden hier noch Rückzugsgebiete, schreibt der NABU Friedberg weiter in der Mitteilung. »Mit der Anerkennung als besonders geschütztes Biotop gehen natürlich auch Einschränkungen bei der Nutzung einher. Eine dieser Einschränkungen im Wetteraukreis betrifft beispielsweise die Lagerung von Brennholz.«

Die Kreisverwaltung habe dies zuletzt im März 2016 in einem Merkblatt eindeutig geregelt. Der NABU Friedberg bittet daher die Eigentümer und Pächter von Streuobstwiesen, im Interesse der besonderen Bedeutung von Streuobstwiesen diese Regelung zu beachten.

Weitere Informationen zu diesem Verbot sowie zu Möglichkeiten der Lagerung können dem vom Wetteraukreis veröffentlichten Merkblatt entnommen werden - www.wetteraukreis.de (Stichwort: Brennholzlagerung).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare