Unter freiem Himmel ist die Aerosolbelastung geringer, was in Zeiten der Corona-Pandemie wichtig ist - auch für die Musiker, die auf dem "Ossemer Wäldchestreff" auftreten.	FOTO: HOFFMANN
+
Unter freiem Himmel ist die Aerosolbelastung geringer, was in Zeiten der Corona-Pandemie wichtig ist - auch für die Musiker, die auf dem »Ossemer Wäldchestreff« auftreten. FOTO: HOFFMANN

Musik und eine tolle Aussicht

  • vonRainer Hoffmann
    schließen

Friedberg-Ossenheim (rho). Der Kultur- und Traditionsverein Ossenheim hat seinen 2010 angelegten Rastplatz an der Assenheimer Straße auf der Höhe des Wäldchens der Friedberger Musikschule für einen wöchentlichen Unterrichtsnachmittag überlassen. Da im Freien die Aerosolbelastung deutlich geringer ist, unterrichtet Saxofonistin Corinna Danzer dort nun einige Schüler aus Ossenheim und Fauerbach und erfreut sich an der schönen Aussicht.

Nachdem bereits zwei Versuche, ein Session-Konzert mit Kollegen der Musikschule zu veranstalten, förmlich ins Wasser gefallen waren, war nun der dritte Versuch am Dienstag mit Sommerwetter gesegnet. Viele Besucher richteten sich den aktuellen Bestimmungen entsprechend gemütlich ein und lauschten bei Abendrot dem Vortrag der Musiker. Die Band, die außerhalb von Pandemie-Zeiten regelmäßig im Friedberger Bistro »Pastis« auftritt, eröffnete den Abend mit Bossa Nova- und Jazz-Standards. Als Gäste stiegen ein Schüler und Musikschulleiter Bert Jonas mit ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare