Jede persönliche Geschichte ist eine wichtige und ganz besondere Geschichte. FOT: NICI MERZ
+
Jede persönliche Geschichte ist eine wichtige und ganz besondere Geschichte. FOT: NICI MERZ

Das ist meine Geschichte

  • Frauke Ahlers
    vonFrauke Ahlers
    schließen

Wetteraukreis(fa). In ihrem Buch "Leben, Schreiben, Atmen" ermuntert die Filmemacherin und Autorin Doris Dörrie jeden von uns, seine eigene Geschichte aufzuschreiben. Ich kann dem nur beipflichten. Erlebtes, Erinnerungen, Gedankengänge zu notieren, gehört zu meinen liebsten Beschäftigungen. Es hilft mir, Geschehenes in Ruhe zu betrachten, nochmals darüber nachzudenken, mich daran zu erfreuen oder es mir buchstäblich von der Seele zu schreiben, falls es mich belastet hat.

Vom Tagebuch bis zum Roman

Es gibt viele Möglichkeiten, seine eigene Geschichte aufzuschreiben: Tagebuch, Briefe, Kurzgeschichten, ganze Romane. Das einfachste, denke ich, ist das Tagebuch, ich sage mal: Das kann jede oder jeder. Eine Kladde ist schnell zur Hand, es kann aber auch ein besonders hübsches Büchlein sein, dem man sich anvertraut. Das ist egal, wenn der Schreibwunsch kommt, ist jede Papierunterlage recht. Was schon sagt - Tagebuch am besten handschriftlich. Wenn ich von Hand schreibe, bin ich ganz ich selbst. Schreiben von Hand erfordert die höchste Aufmerksamkeit. Die Gedanken fließen oft schneller, als die Hand den Stift führen kann - da heißt es einhalten, sortieren, nachspüren, was will ich (mir) wirklich sagen.

Tagebuchnotizen unterliegen keiner Regel. Ich schreibe nicht in festen Abständen, mal Stichworte, mal ganze Erlebniszusammenhänge, mal Gedankengänge, oft alles miteinander gemischt. Angefangen habe ich damit als junges Mädchen, und, ab und an mit großen Pausen dazwischen, bis heute beibehalten. Oft fühle ich mich sehr zufrieden, mit mir im Reinen, wenn ich etwas, was mich bewegt, rundum zu Papier gebracht habe. Probieren Sie es einfach aus.

Manche Gedichte sind wie Tagebuchaufzeichnungen, auch diese schreibe ich in der Erstfassung immer von Hand, näher zum eigenen Ich geht es kaum.

Seine eigene Vita mehr von außen zu betrachten und eine Kurzgeschichte daraus zu formen, ist sicher schon etwas schwieriger. Ich habe Erzählungen meiner Mutter aus den Kriegsjahren zu Geschichten geformt, auch eigene Erlebnisse. Es setzt ein wenig Abstand voraus vielleicht, aber, einmal probiert, schreibt es sich immer leichter.

Und gar einen Roman daraus machen, eine Biografie? Warum nicht. Als ich anfing, "Die Regenkinder" zu schreiben, war mir zunächst nicht klar, dass auch hier viele persönliche Dinge einfließen sollten. Ich erzählte mir jeden Tag ein Stück dieser Geschichte auf einem Spaziergang in der Natur. Daheim zurück schrieb ich jedesmal alles sofort auf - diesmal am PC.

Eine der Hauptpersonen in den "Regenkindern" trägt jetzt die Züge meiner Großmutter, viel von meiner Lebenshaltung ist zudem unwillkürlich eingeflossen. So ist es meine persönliche Geschichte und doch wieder nicht.

Briefe sind etwas Wunderschönes. Ich habe einen Briefwechsel zwischen meiner Großmutter und meinem Vater aus den Nachkriegsjahren aufbewahrt. Diese Briefe geben, unabhängig davon, dass sie meine Familie betreffen, viel Auskunft darüber, was die Menschen in dieser Zeit bewegt hat. Der etwa 15-Jährige, der bei Verwandten untergeschlüpft war und sich dort oft missverstanden fühlte, die Mutter, weit entfernt in Düsseldorf, die Päckchen an ihren Sohn schickte und um sein Wohlsein besorgt war, gleichwohl aber zu gehorsamer Haltung gegenüber den Verwandten mahnte. Diese Briefe sind (Familien-)Geschichte hautnah. Womit auch schon ein Grund genannt wäre, warum es so gut ist, seine eigene Geschichte aufzuschreiben. Unsere Kinder und Enkel werden sich einmal darüber freuen. Manches, was zwischen uns vielleicht, warum auch immer, ungesagt, unerzählt blieb, wird darin zu finden sein.

Und nicht zuletzt: Wir sind Teil der gesamten Weltgeschichte, mit unserem Schreiben betten wir uns darin ein. Wir sind die Puzzleteile dieses Geschehens, und in diesem Sinne ist jede persönliche Geschichte, auch die Ihre, eine wichtige und ganz besondere Geschichte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare