+
Zusammen auf dem Sofa - vor und im Fernsehen: Murat Efe und sein fünfjähriger Sohn Mikail schauen sich für eine Doku-Soap auf VOX Aufnahmen vom Alltag und den Erziehungsmethoden unterschiedlicher Familien an. Ihre Reaktion darauf wird gefilmt.

Fernsehen

"Mein Kind, dein Kind": Ockstädter als TV-Kommentator in VOX-Serie

  • schließen

Ein Mal im Monat wird Murat Efes Wohnzimmer in Ockstadt zum Filmstudio. Dann kommt ein Kamerateam, um für eine VOX-Serie zu drehen. 

Murat Efes Dachgeschosswohnung gegenüber dem Feuerwehrhaus in Ockstadt ist aufgeräumt, geradlinig-modern eingerichtet - und klein. Kaum vorstellbar, dass sich unter die Dachschräge im Wohnzimmer nun regelmäßig ein gesamtes Aufnahmeteam mit Autorin, Kamera-, Ton- und Lichtleuten quetscht - und das alles, um den 30-Jährigen auf seinem Sofa zu filmen. "Volles Haus und dazu die Lichter. Hier waren sicher 30 Grad", erzählt er. Von seinem Sofa aus kommentiert der alleinerziehende Vater für die TV-Sendung "Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du denn?", wie Eltern in ganz Deutschland mit ihren Kindern umgehen. Mindestens 60 Folgen mit dem Ockstädter sind geplant. Doch warum gerade er?

Ockstädter wird TV-Kommentator bei "Mein Kind, dein Kind" auf VOX: "Ganz normale Eltern" kommen zu Wort

"Meinung ist gefragt, keine Expertenaussage", sagt Efe. Bei der VOX-Sendung gehe es nicht darum, Fachleute zu Wort kommen zu lassen, sondern ganz normale Eltern. Als Vater überlege er zum Beispiel immer, wie er sich in einer bestimmten Situation verhalten würde. Von den Familien schaut er sich Aufnahmen am Bildschirm an, die das Fernsehteam für ihn mitbringt und die Szenen aus dem Alltag der Familien zeigen. Öfters sitzt dabei sein fünfjähriger Sohn Mikail neben ihm. Gefilmt werden erste Reaktion sowie Kommentare des Ockstädters. Textvorgaben oder Drehbuch gibt es dabei nicht. Fünf Drehtage gab es bereits, weitere stehen an - ein bis zwei Mal im Monat kommt das Filmteam künftig nach Ockstadt, schätzt Efe.

Anfangs sei es ihm nicht ganz leicht gefallen, sagt er. Aber nach ein, zwei Folgen lief die Sache. "Ich bin gespannt auf die Aufnahmen aus unserem Wohnzimmer", sagt er. Denn die sehe er selbst erst im Fernsehen. Der Ockstädter ist aber nicht zum ersten Mal im TV zu sehen.

Ockstädter wird TV-Kommentator bei "Mein Kind, dein Kind" auf VOX: Verriss in der Öffentlichkeit?

In einer der letzten Staffeln der VOX-Serie stand Efe auf der anderen Seite. Damals wurden er und sein Sohn in ihrem Alltag gefilmt und von anderen Eltern bewertet. "Ich habe mir für die Ausstrahlung extra frei genommen und war sehr angespannt", erinnert er sich. Doch die Sorgen waren unbegründet. Der alleinerziehende Vater und seine Erziehungsmethoden kamen bei den Kommentatoren gut an. "Keiner möchte in der Öffentlichkeit zerrissen werden", sagt er. Das behalte er auch bei seiner jetzigen Rolle als Kommentator im Hinterkopf - auch wenn das gelegentlich schwierig sei.

"Ein Fall hat mich sehr sauer gemacht", erzählt Efe. "Eine Mutter gab zu, dass sie ihren Sohn geschlagen hat. Das geht gar nicht." Auch andere Erziehungsmethoden kritisiere er, etwa wenn Eltern ihre Kinder mit Süßigkeiten belohnten. Das sende falsche Signale und führe zu Zahnproblemen. Besser sei es zum Beispiel, mit den Kindern zu spielen.

Ockstädter wird TV-Kommentator bei "Mein Kind, dein Kind" auf VOX: Alleinerziehender Vater

Efe ist in Bad Nauheim geboren und in Ockstadt aufgewachsen. In dem Friedberger Stadtteil hat er Familie, die ihn gelegentlich bei der Kinderbetreuung unterstützt, wenn es mal eng wird, wie er sagt. Der alleinerziehende Vater arbeitet als Einzelhandelskaufmann in Frankfurt. Seit der Trennung von Mikails Mutter, lebt der gemeinsame Sohn bei ihm.

Und wie läuft’s mit der Erziehung? "Mein Sohn ist perfekt erzogen", sagt Efe und lacht. Auch wenn es Tage gebe, an denen es mal nicht gut laufe, Mikail sei nett, hilfsbereit und zeige Herz. Seinen Erziehungsstil beschreibt der 30-Jährige als streng, konsequent und liebevoll. "Man sollte auf die Bedürfnisse der Kinder achten und zuhören", sagt er. Spaß haben, raus gehen, soziale Kontakte und Hobbies pflegen, zum Beispiel im Sportverein - darauf setze er bei seinem Sohn. "Wir sind ein gutes Team", sagt er. Und das Team wird sich Ende August vermutlich wieder auf dem Sofa im Dachgeschoss einfinden. Vielleicht etwas aufgeregt, aber bestimmt voller Vorfreude. Denn dann zeigt VOX die erste Folge der neuen Staffel mit den Ockstädtern im Fernsehen.

Ab Mittwoch in VOX

Der Ockstädter Murat Efe ist in der siebten Staffel der Doku-Soap "Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du denn?" zu sehen. Auch sein fünfjähriger Sohn Mikail ist hin und wieder dabei, wenn Efe die Erziehungsmethoden anderer Eltern bewertet. Die erste Folge der Staffel wird am Mittwoch, 28. August, ausgestrahlt. VOX zeigt die Sendung von Montag bis Freitag um 14 Uhr im Fernsehen. Ganze Folgen kann man sich auch im Internet anschauen unter www.vox.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare