agl_FDP_GROUP_PHOTO_orts_4c_1
+
Jochen Meier (l.) Michaela Heller und Reinhold Merbs kandidieren im Namen der FDP für den Ortsbeirat. FOTOMONTAGE: PM

Meier, Merbs und Heller treten an

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg-Ockstadt (pm). »Die FDP tritt in Ockstadt für eine behutsame und gleichzeitig völlig transparente Weiterentwicklung des Ortes unter Re-spektierung von bestehenden Eigentumsverhältnissen ein, will den Naturschutz in den Mittelpunkt stellen und lehnt daher die Verschandelung des Ockstädter Waldes mit Windrädern ab und tritt für die Stärkung der ehrenamtlichen Aktivitäten im Ort ein«, erläutert Dr.

Jochen Meier im Namen der FDP in einer Pressemitteilung.

Die Liberalen treten in Ockstadt erneut mit einer Dreierliste an, die vom parteilosen Dr. Reinhold Merbs, bereits jetzt Mitglied des Ortsbeirates und Stadtverordneter, angeführt wird. Nach Dr. Jochen Meier, derzeit Mitglied des Ortsbeirates und ebenfalls Stadtverordneter, folgt die parteilose Dr. Michaela Heller.

»Uns geht es einerseits um die Bewahrung der Tradition des Ortes, die sich ja auch in den zahlreichen Vereinen, ehrenamtlichen Aktivitäten und gewachsenen Strukturen insgesamt findet. Andererseits ist Ockstadt modern und dynamisch und muss sich weiterentwickeln«, teilt Meier im Zuge der Vorstellung der Liste mit.

Schwimmbad ein wichtiges Anliegen

Wichtig ist den Liberalen die Sicherung des Schwimmbades, da es für Familien ein Segen sei. Ebenso gehe es um die »längst überfällige Errichtung eines überdachten Wartehäuschens an der Behindertenwerkstatt. Hier fordert die FDP seit langer Zeit eine Lösung des unhaltbaren Zustands ein«.

Meier ergänzt: »Wir müssen auch verstärkt darauf achten, dass die Anliegen der Landwirte wahrgenommen werden. Ockstadt ist ein wichtiger Agrarstandort, da müssen die Landwirte nicht nur gehört werden. Vielmehr müssen ihre Anliegen auch berücksichtigt werden. Wer regionale Produkte kaufen will, muss die Landwirtschaft vor Ort stärken, das gilt insbesondere für unsere Kirschenbauern.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare