1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Friedberg

Mehrzweckhalle Bruchenbrücken: Neuer Pächter

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Auf einen guten Start: Kämmereileiter Jörg Morick (l.) und sein Stellvertreter Benjamin Sturm mit dem neuen Pächterpaar Jaswinder Kumar und Elke Köhler.	(Foto: lod)
Auf einen guten Start: Kämmereileiter Jörg Morick (l.) und sein Stellvertreter Benjamin Sturm mit dem neuen Pächterpaar Jaswinder Kumar und Elke Köhler. (Foto: lod) © Harald Schuchardt

Friedberg-Bruchenbrücken (har). Ostern 2013 hat die Gaststätte in der Mehrzweckhalle ihre Pforten geschlossen. Nun ist der Dornröschenschlaf beendet. Am 1. September öffnet die Speisegaststätte unter der Leitung von Jaswinder »Sani« Kumar und dessen Ehefrau Elke Köhler.

»Wir sind sehr froh, dass unsere lange Suche nun zu Ende ist und wir ein erfahrenes und in der Wetterau bekanntes Wirtsehepaar gefunden haben«, sagte Jörg Morick, der Leiter der städtischen Kämmerei, der zusammen mit seinem Stellvertreter Benjamin Sturm den neuen Pächter und seine Frau in einem Pressegespräch vorstellte.

Vor allem die Florstädter kennen das Paar, das seit 2003 mit großem Erfolg den Stammheimer Hof in Stammheim führt. »Wir haben neben den Stammheimern viele Stammgäste aus den umliegenden Orten, einige auch aus Bruchenbrücken«, sagt Elke Köhler und erläutert den Grund für die Veränderung: »Es gab einen Besitzerwechsel, nachdem unsere bisherige Vermieterin im letzten Jahr leider verstorben ist.«

Es reifte der Plan, an einem anderen Standort einen Neuanfang zu wagen. Ehefrau Elke war es denn auch, die die Mehrzweckhalle ins Spiel brachte. »Ich habe lange in Ober-Wöllstadt gewohnt und war hier öfters Gast. Vor allem die große Theke hat mir schon immer gefallen.«

Mit der Stadt wurde man schnell einig. In den letzten Wochen wurde geputzt, einiges renoviert und gestrichen. Köhler: »Das waren arbeitsreiche Tage, tagsüber hier und ab 17 Uhr im Stammheimer Hof«. Der hatte gestern das letzte Mal geöffnet.

Drei Tage bleibt dem Paar nun Zeit, bevor sich die Türen in der Gaststätte zum ersten Mal öffnen. Zunächst wird die gleiche Speisekarte angeboten wie im Stammheimer Hof. »Wir wollen jedoch schon bald regionale Küche hinzunehmen«, sagt die Ehefrau. Besonders beliebt bei den Stammkunden sind die Schnitzelspezialitäten. Über 20 Schnitzelvariationen findet der Gast auf der Karte, darunter auch noch das »Schnitzel Stammheimer Hof«.

Groß ist die Auswahl an Salaten, italienischen Nudelgerichten und Pizzen, darunter jetzt auch die Pizza »Bruchenbrücken«. Rumpsteaks und zwei indische Gerichte ergänzen das Angebot. Geblieben sind Bestell-, Liefer- und Partyservice. Erstmals wird neben dem Eingangsbereich ein Biergarten mit 30 Plätzen eingerichtet. Köhler: »Die Radeberger-Brauerei hat uns da sehr unterstützt.« Voraussichtlich noch in dieser Woche werden die Gartenmöbel und die Sonnenschirme geliefert.

Besonders freut sich das Paar auf die Zusammenarbeit mit den Vereinen. Auf dem Grillfest der Feuerwehr wurden die ersten Kontakte geknüpft. Erste Reservierungen für die Weihnachtszeit wurden bereits getätigt. Die Gaststätte hat dienstags bis samstags von 17 bis 23 Uhr und an Sonn- und Feiertagen durchgehend von 11 bis 23 Uhr geöffnet.

Auch interessant

Kommentare