Mehr Licht im Burggarten

  • Jürgen Wagner
    vonJürgen Wagner
    schließen

Friedberg(jw). "Was vor 13 Jahren war, interessiert heute nicht mehr. Das waren andere Konstellationen. Wir wollen Friedberg zur Kulturstadt machen", begründete Bernd Fleck (CDU) den Antrag seiner Fraktion, der Magistrat solle prüfen, wie eine Stromversorgung im Burggarten für Kulturveranstaltungen hergestellt werden kann. Die Voraussetzung - die Verlegung von Blindrohren - hatten CDU, Grüne und FDP 2007 abgelehnt.

"Damit rennen Sie bei uns offene Türen ein", sagte Dr. Klaus-Dieter Rack (SPD). "Wir freuen uns über den Erkenntnisgewinn der CDU." In der Debatte wurde schlaglichtartig die politische Situation von vor 13 Jahren beleuchtet, die als düster geschildert wurde. Florian Uebelacker (Grüne): "Wir sind sehr für eine Nutzung der Naturbühne, sollten uns aber genau überlegen, was der Burggarten verträgt".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare