Mehr Forstpersonal gefordert

  • vonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (pm). Angesichts des schlechten Zustands der Wälder hat die Gewerkschaft IG BAU mehr Forstpersonal gefordert, um den klimagerechten Umbau heimischer Wälder voranzubringen. Sonst könnten immer mehr heimische Bäume Dürren, Stürmen und Schädlingen zum Opfer fallen, warnt der Bezirksvorsitzende der IG BAU Gelnhausen-Friedberg, Karl-Otto Waas. »Der Personalabbau im hessischen Forst in den letzten Jahren muss endlich ein Ende haben. Bisher gibt es zwar seitens der Landesregierung Absichtserklärungen, aber keine belastbaren Fakten«, kritisiert er.

Extreme Wetterlagen und Schädlinge wie der Borkenkäfer würden in Hessen tausende Hektar Wald vernichten. Neben den anfälligen Monokulturen aus Fichten und Kiefern seien mittlerweile sogar die Buchen betroffen. Um die Wälder für den Klimawandel zu wappnen, müssten zusätzliche Mischwälder angelegt und resistente Baumarten angepflanzt werden. Waas: »Das aber ist eine Mammutaufgabe, für die es viel mehr Förster und Forstwirte braucht als bislang. Betriebe sollten deshalb auch mehr ausbilden und Azubis übernehmen.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare