keh_wikingerschach_25082_4c_2
+
Das Wurfspiel »Wikinger-Schach« bildet den Abschluss der Ferienspielwoche.

Manege frei für kleine Artisten

  • VonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (pm). Akrobatik, Geschick und Ehrgeiz - diese Eigenschaften waren in der fünften Ferienspielwoche der Jugendpflege 4.0 besonders gefragt. Denn knapp 80 Kinder haben an vier Tagen an der »One Day Zirkus Show« teilgenommen. Zirkuspädagoge Jeremy brachte den kleinen Artisten das Balancieren und das Jonglieren bei. Aber auch, wie sie über Glas laufen können, Luftballontiere knoten und Jonglierbälle bauen können.

Stelzen, Slackline und Fahrräder

Am Montag ging es in der Grundschule im Ried in Reichelsheim los. Hier konnten jeweils 20 junge Artisten eine Slackline, Gehstelzen und verschiedene Fahrräder ausprobieren. Nachdem Jeremy den Kindern verschiedene Tricks gezeigt hatte, konnte während des Freispiels jeder alles ausprobieren - und so seine Talente entdecken. Dafür gab es beispielsweise ein Netz, das an Ringen befestigt wurde, mit dem die Kinder Balanceübungen machen konnte. Diabolos, Teller, Waveboards und Flowersticks gehörten ebenfalls zu den Requisiten.

Am Dienstag hatten dann 20 Florstädter Kinder im Leidhecker Bürgerhaus die Möglichkeit, ein ähnliches Programm zu erleben. Als Highlight wurden hier Jonglierbälle aus Luftballons gebaut, die die Teilnehmer mit nach Hause nehmen konnten - natürlich, um dort fleißig weiter zu üben.

In der Fest- und Sporthalle Wohnbach ging es am Mittwoch weiter: Hier knoteten 20 Kinder aus Wölfersheim ein eigenes Luftballontier. Am Donnerstag endete die Woche dann schon in der Horlofftal-Halle in Echzell, wie die Jugendpflege 4.0 in ihrer Pressemitteilung schreibt. 20 Kinder konnten dort lernen, ein Luftballonschwert mit Gürtel zu bauen. Einige der Teilnehmer waren schon bei den Zirkusprojekten der vergangenen Jahren dabei und würden sich freuen, wenn diese auch in Zukunft wieder stattfinden könnten.

Am Mittwoch konnten fünf Kinder zudem für sich selbst einen Hacky-Sack (mit Sand gefülltes Säckchen, das mit den Füßen gespielt wird) herstellen. Beim Häkeln waren die Teilnehmer auf einem unterschiedlichen Stand: Während einige schon geübte Häkler waren und in der kurzen Zeit sogar gleich zwei Hacky-Sacks aus Wolle fertigten, hatten andere Kinder zum ersten Mal eine Häkelnadel in der Hand.

Am Donnerstag ging es dann aufs Fahrrad. 15 Jugendliche begaben sich zusammen mit den Betreuerinnen Lisa Steinbrück und Isabel Schuh auf eine süße Reise. Unter dem Motto »Bike’n’Ice-Cream« ging es mit den Rädern von Florstadt über Reichelsheim nach Echzell.

Dabei wurde auf dem Weg keine Eisdiele ausgelassen - nach etwa 25 Kilometern und zahlreichen Eiskugeln kamen alle satt und glücklich wieder in Florstadt an.

Der Freitag begann mit einem kulinarischen Gaumenschmaus: Die Kinder zauberten für sich und ihre Familien ein leckeres Essen. Der Online-Kinderkochkurs wurde von Jugendpflege-Mitarbeiterin Franziska Müller-Lotz geleitet. Auf der Speisekarte standen Toast Hawaii, ein leckerer Salat mit fruchtigem Dressing und eine Himbeer-Bananen-Milch zum Nachtisch.

Spiel und Spaß mit Outdoor-Bus

Den Abschluss der fünften Ferienspielwoche machte der Outdoor-Bus. Diesmal stand der Spaß rund um das Wurfspiel »Wikinger-Schach« im Vordergrund. Dabei versuchen zwei Teams mit Holzstöcken, die gegnerischen »Bauern« (Holzklötze) und anschließend den in der Mitte stehenden König umzuwerfen. Nebenbei konnten die Kinder noch weitere Spielgeräte wie Stelzen und Skateboards testen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare