1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Friedberg

Malaga, wir kommen!

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bullenstark: Nach Austauschprogrammen mit Frankreich und England gibt es jetzt auch Beziehungen nach Spanien. Gäste von dort wurden jetzt in Friedberg empfangen, im April findet der Gegenbesuch statt. 	(Foto: pv)
Bullenstark: Nach Austauschprogrammen mit Frankreich und England gibt es jetzt auch Beziehungen nach Spanien. Gäste von dort wurden jetzt in Friedberg empfangen, im April findet der Gegenbesuch statt. (Foto: pv) © pv

Friedberg (pm). Austauschprogramme mit Frankreich und England gibt es an der Henry-Benrath-Schule so wie an anderen Schulen auch. Jetzt ist Spanien als etwas exotischeres Partnerland hinzugekommen. Jüngst waren Spanier zu Besuch in Friedberg. Und für die Friedberger geht es bereits im April nach Malaga.

Es war eine Palme, die die Entscheidung brachte. Zweimal hatte sich Dr. Manuel Lösel vergeblich darum bemüht, mit einer Schule in Malaga Kontakt zu knüpfen. Beim dritten Mal kaufte der Gießener Schulleiter eine Palme und überzeugte die spanische Schule mit seinem Einsatz, dass ein Schüleraustausch für beide Seiten ein großer Gewinn wäre. Letzten Donnerstag, elf Jahre später, saß derselbe Mann, inzwischen Staatssekretär im Hessischen Kultusministerium, in einer Runde mit sieben Schülerinnen und Schülern der Novaschool Añoreta aus Malaga und zehn aus der Henry-Benrath-Schule und durfte sich anhören, wie beide Gruppen sich zum Spaß Vorurteile um die Ohren hauten: »Spanier reden schnell, sind klein und feiern oft und gerne.« »Deutsche sind unterkühlt, arbeiten immer und sind humorlos.« Vorurteile, nichts als Vorurteile! Das war allen Anwesenden klar, die sich in der Bibliothek der Henry-Benrath-Schule versammelt hatten, darunter auch die Leiterin des Staatlichen Schulamtes für den Wetterau, Dr. Rosemarie zur Heiden, und der Schulleiter des Burggymnasiums, Dr. Lothar Korger. Die Organisatoren, Yolanda Rubio und Juan Ávila, kennen sich seit der ersten Stunde und haben den Austausch immer am Leben gehalten.

Für den einwöchigen Besuch hatte Àvila zusammen mit Spanischlehrer Vesely gleich drei Exkursionen für die zweisprachige Gruppe vorbereitet: durch Friedberg, nach Gießen und nach Frankfurt. Ende April machen sich die Benrath-Schüler nach Malaga auf. Für Tanja Wesemann, die Schulleiterin der Friedberger Gesamtschule, geht damit ein Traum in Erfüllung. Die Fremdsprache dort lernen, wo sie gelebt wird: »Wir fahren schon nach England und nach Frankreich und nun auch nach Spanien.« Und alles hatte angefangen mit einer harmlosen Palme vor elf Jahren.

Auch interessant

Kommentare