Der Friedberger Kaiserstraße im Advent ist der Corona-Lockdown nicht anzusehen. 75 LED-Lichtkugeln und fast 3000 Glühbirnen sorgen für eine Einkaufsatmosphäre, die es im Internet so nicht zu kaufen gibt. Und Gedrängel gibt’s auch keins. FOTO: NICI MERZ
+
Der Friedberger Kaiserstraße im Advent ist der Corona-Lockdown nicht anzusehen. 75 LED-Lichtkugeln und fast 3000 Glühbirnen sorgen für eine Einkaufsatmosphäre, die es im Internet so nicht zu kaufen gibt. Und Gedrängel gibt’s auch keins. FOTO: NICI MERZ

Lockdown im Weihnachtswald

  • Jürgen Wagner
    vonJürgen Wagner
    schließen

Friedberg(jw/pm). Bund und Länder haben den Lockdown bis 10. Januar verlängert. Friedberg putzt sich trotzdem für die Adventszeit heraus. Was die Kreisstadt trotz Corona-Pandemie vor Weihnachten zu bieten hat, verraten Bürgermeister Dirk Antkowiak und Erste Stadträtin Marion Götz in einer Pressemitteilung.

AHA-Regel- Die Infektionszahlen steigen. In Friedberg gilt wie überall die AHA-Regel: Abstand halten, Hygiene beachten und Alltagsmaske tragen. Antkowiak und Götz bitten darum, dies zu beachten: "Die Stadtspitze setzt weiterhin auf Freiwilligkeit anstatt auf Verordnungen."

"Friedberg hilft"- Das Projekt "Friedberg hilft" wurde um die Lieferung von Weihnachtseinkäufen erweitert. Es kann von Risikogruppen und Personen in Quarantäne genutzt werden. Die Stadtverwaltung unterstützt zum Beispiel bei der Lebensmittelversorgung und kauft ein. Infos unter www.friedberg-hessen oder Tel. 0 60 31/88-334 (Montag bis Freitag 9 bis 12.30 Uhr).

Lieferdienst- Vom 4. bis 23. Dezember werden Weihnachtsgeschenke des Friedberger Einzelhandels in Kooperation mit der Werbegemeinschaft "Friedberg hat’s" und der Wirtschaftsförderung der Stadt innerhalb der Stadt kostenlos nach Hause geliefert (Infos: www.friedberg-hessen).

Beleuchtung- Die Innenstadt erstrahlt im weihnachtlichen Glanz mit über 50 geschmückten Weihnachtsbäumen und neuer Beleuchtung. Die Stadt, "Friedberg hat’s", die Stadtwerke und über 100 Paten sorgen dafür, dass auch 2020 eine über 60 Jahre alte Tradition fortgeführt wird. Fast 3000 Glühbirnen zaubern Weihnachtsstimmung in die Innenstadt. Die Lichtkugeln in den Bäumen der Kaiserstraße erstrahlen dank LED-Lichterschläuchen noch heller. 15 Bäume beherbergen 75 Kugeln mit warmweißem Licht.

Weihnachtswald- Gesäumt von 50 Weihnachtsbäumen - von Einzelhändlern individuell geschmückt - wird die Innenstadt zum kleinen Weihnachtswald, der die dunkle Zeit erhellen soll.

Kostenlose Fahrt- An den Adventswochenenden gilt freie Fahrt mit Bus oder Bahn, alle RMV-Verkehrsmittel können unentgeltlich genutzt werden (bis 5 Uhr am Folgetag). Im Schienenverkehr berechtigt das Angebot allein zur Fahrt in der 2. Klasse. "Dieses Angebot soll der Attraktivitätssteigerung des Stadtbusses dienen und allen Bürgern autofreie Mobilität beim Einkauf in der Innenstadt ermöglichen. In der Pandemie kommt der Maßnahme eine zusätzliche Bedeutung zur Unterstützung des Einzelhandels im Weihnachtsgeschäft zu", schreibt Erste Stadträtin Götz.

Gebührenfreies Parken- Auch diesmal kann wie in allen Jahren seit 2011 an den vier Adventssamstagen in der Innenstadt gebührenfrei geparkt werden.

"Weihnachtsmarkt to go"- Damit niemand auf das klassische Weihnachtsmarkt-Gefühl verzichten muss, haben sich Stadt und Werbegemeinschaft "Friedberg hat’s" etwas ausgedacht: den Friedberger Weihnachtsmarkt "to go", eine Tüte gefüllt mit Weihnachtsmarkt-Leckereien. Die Geschenktüten sind seit 4. Dezember erhältlich. Die Tüte gibt es für 14,99 Euro und kann in Friedberger Geschäften gekauft werden (Infos auf www.friedberg-hats.de).

Stadtbibliothek- Zwei weitere Angebote im Advent: "Bibliothek to go" und "Bibliothek für sich alleine". Damit die Kunden nicht unversorgt bleiben, können sie bis 11. Januar ihre Bücherei alleine besuchen. Dazu können sie ein zwanzigminütiges Zeitfenster buchen, in dem ohne Infektionsrisiko vor Ort Medien ausgeliehen werden können. Der Service ist offen für Familien aus einem Haushalt mit unbeschränkter Personenzahl oder für maximal fünf Personen aus maximal zwei Haushalten. Die Anmeldung erfolgt telefonisch im Bibliothekszentrum. Der Service ist buchbar dienstags und donnerstags von 10 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr. Familien mit Kindern erhalten ab 14 Uhr und samstags bevorzugt Termine. Außerdem gibt es weiter den Service "Bibliothek to go". Im Online-Katalog können Medien ausgewählt und per E-Mail in der Bibliothek zur Abholung bestellt werden. Alternativ können per Telefon Überraschungstüten geordert werden (www.bibliothekszentrumklosterbau.de/).

Appell- Bürgermeister Antkowiak und Erste Stadträtin Götz bitten darum, die Weihnachtseinkäufe im Friedberger Einzelhandel zu tätigen, den Kulturbetrieben individuell zu helfen und ab und an die lokale Gastronomie mit einer Bestellung über den Lieferservice zu nutzen: "So werden wir auch diese Zeit gemeinsam bewältigen."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare