Völlig zertrümmert: Der weiß-gelbe Lkw nach dem Aufprall auf den Pannenlaster. Für den Fahrer kommt jede Hilfe zu spät.
+
Völlig zertrümmert: Der weiß-gelbe Lkw nach dem Aufprall auf den Pannenlaster. Für den Fahrer kommt jede Hilfe zu spät.

Lkw-Karambolage: Wie von einer Presse zerquetscht

Friedberg/Ober-Mörlen (en). Tödliche Verletzungen zog sich am Dienstagnachmittag ein Lkw-Fahrer aus Varel an der Nordsee zu: Fast ungebremst, so die Butzbacher Autobahnpolizei, war er auf der A 5 zwischen der Raststätte Wetterau und der Friedberger Ausfahrt auf einen stehenden Laster aufgefahren.

Schon eine Dreiviertelstunde lang hatte der Lkw aus Oldenburg wegen einer Panne auf dem Standstreifen gestanden, der Fahrer hatte alles ordnungsgemäß abgesichert und sich – angeschnallt – wieder ins Führerhaus gesetzt. Kurz nach 16 Uhr dann der Crash: Mit voller Wucht prallte der mit wenigen Plastikrohren beladene Lkw auf das Hindernis – dessen stählerner Greifarm am Heck keinen Deut nachgab. Richtiggehend zusammengefaltet wurde die Ladefläche, "das war wie eine Presse" berichtete eine Beamtin der Butzbacher Autobahnpolizei. Der Sachschaden liegt im sechsstelligen Bereich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare