Vorbildliche Umsetzung der Corona-Maßnahmen. Die Feier war nur mit entsprechendem Abstadand möglich. FOTO: PM
+
Vorbildliche Umsetzung der Corona-Maßnahmen. Die Feier war nur mit entsprechendem Abstadand möglich. FOTO: PM

Lichtblick mit großem Wirkungsgrad

  • vonred Redaktion
    schließen

Wetteraukreis(pm). Kürzlich hat auf dem Gelände der Tagesgruppe Lichtblick die Feier zum 30-jährigen Vereinsbestehen stattgefunden. Tatjana Brüggemann und Stephan Kunz vom Vorstand sowie das Leitungsteam hatten sich die Entscheidung dazu nicht leicht gemacht. Denn unter den aktuellen Bedingungen ein Fest zu feiern, ist nicht ganz einfach. Aber nach reiflichen Überlegungen gingen schließlich doch die Einladungen raus.

Becker-Bösch lobt Engagement

Auch die erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch freute sich über eine Einladung und betonte in ihrem Grußwort das Engagement des Vereins und die gute Kooperation mit dem Wetter-aukreis. Sie hob dabei auch das Engagement der Vorstandsvorsitzenden Brüggemann im Rahmen ihrer Gremientätigkeiten im Wetteraukreis hervor. Der erste Stadtrat Bad Nauheims, Peter Krank, zeigte in seinem Rückblick das vielfältige Schaffen des Vereins, mit dem er sich seit 30 Jahren in wechselnden Funktionen verbunden fühlt. Er lobte auch, dass die Veranstaltung vorbildlich unter den entsprechenden Corona-Bedingungen durchgeführt wurde: "Das freut den Ordnungsdezernenten".

Hanne Schirmer, die Regionalgeschäftsführerin, und Eric Gumlich, der Kinder- und Jugendhilfereferent der Parität Hessen, bedankten sich bei dem Vorstand und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr engagiertes Arbeiten und hoben Brüggemann als Netzwerkerin auch auf Landesebene hervor.

Die Vorstandsvorsitzende macht die Veränderungen in der pädagogischen Arbeit der letzten 30 Jahre deutlich und betonte, dass die seelischen Behinderungen bei den Kindern und Jugendlichen nun einen wesentlich größeren Einfluss hätten. Als Reaktion darauf habe der Verein vor drei Jahren intern eine traumapädagogische Zusatzausbildung mit dem Zentrum für Traumapädagogik durchgeführt und dadurch einen enormen Wissenszuwachs und einen erweiterten Handlungsspielraum erhalten.

Vortrag zu Trauma bei Kindern

Von daher sei auch die Entscheidung sehr schnell klar gewesen, Jacob Bausum von dem Zentrum als Festredner einzuladen. Da Bausum selbst über viel Erfahrung in der praktischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen verfügt, konnte er sehr anschaulich schildern, was Trauma bedeutet, welche Auswirkungen es hat und mit welcher Haltung die Pädagoginnen und Pädagogen mit den Betroffenen umgehen sollten.

Zum Abschluss sahen die Festgäste noch einen kleinen Film über das Ferienprojekt der Tagesgruppe. Ein Rollenspiel über das Dorf "Stukkenborstel". Musikalisch untermalt wurde der Festakt von der eigens gegründeten "Lichtblick-Jazz-Combo". Die vier Musiker, Malte Blumrich, Carlo Brüggemann, Nico Finkernagel und Christian Umbach erfreuten die Gäste mit bekannten Jazz-Varianten.

Bei einem kleinen Imbiss konnten sich die Lichtblick-Leute schließlich seit längerer Zeit mit den zahlreich erschienen Kooperationspartner austauschen. Etwas, was durch die Pandemie nur selten möglich war und teilweise immer noch so ist.

Für den Nachmittag waren dann die von Lichtblick betreuten Kinder und Jugendlichen mit ihren Familien eingeladen. Clown Filou begrüßte die Kinder am Eingang mit Luftballonaktionen und nahm sie dann im Festzelt mit auf eine "kleine Weltreise" mit Klamauk, Jonglage und Feuer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare