Autor Feridun Zaimoglu liest heute Abend im Bibliothekszentrum Klosterbau. 	FOTO: DPA
+
Autor Feridun Zaimoglu liest heute Abend im Bibliothekszentrum Klosterbau. FOTO: DPA

Lesung mit Feridun Zaimoglu

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). Ein großer Gesang, ein feministisches Manifest: Feridun Zaimoglus neuer Roman »Die Geschichte der Frau« ist ein Bekenntnis zur Notwendigkeit einer neuen Menschheitserzählung - aus der Sicht der Frau. Es lässt zehn außerordentliche Frauen zur Sprache kommen vom Zeitalter der Heroen bis in die Gegenwart. Es sind Menschen, deren Sicht auf die Dinge nicht überliefert wurde. Weil Männer geboten, die Wahrheit tilgten und die Lüge zur Sage verdichteten. Diesen Frauen war es vorbehalten, schweigend unsichtbar zu bleiben oder dekorativ im Bild zu stehen.

Aus seinem neuen Buch liest Zaimoglu bei der Reihe »Friedberg lässt lesen« am Dienstag, 10. März, um 20 Uhr, im Bibliothekszentrum Klosterbau. Friederike Herrmann von der Buchhandlung Bindernagel wird den Abend moderieren und zu Beginn der Lesung ein Gespräch mit dem Schriftsteller führen.

Zaimoglu, geboren 1964 im anatolischen Bolu, lebt seit seinem sechsten Lebensmonat in Deutschland. Für seine literarischen Werke erhielt er zahlreiche Auszeichnungen.

Karten gibt es bei der Buchhandlung Bindernagel, der Ovag, der Sparkasse Oberhessen, im Bibliothekszentrum sowie telefonisch unter 0 60 31/68 48 11 13.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare