Lebensquelle und Bedrohung zugleich

  • VonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (pm). »Damit Ströme lebendigen Wassers fließen«, so lautet das Motto des diesjährigen ökumenischen Tags der Schöpfung, der am 3. September in Ortenberg-Lißberg begangen wird. Darauf weist das Evangelische Dekanat Büdinger Land in einer Pressemitteilung hin.

»Wasser ist bedeutsam für das Leben von Menschen, Tieren und Pflanzen. Es erfrischt, belebt, schenkt Wachstum und Wohlbefinden. Wenn Wasser knapp wird, leidet die Natur«, heißt es in einer Pressemitteilung dazu.

Das zeigten beispielsweise die Auswirkungen der vergangenen trockenen Sommer auf die hessischen Wälder. Aber auch die verheerenden Brände im Mittelmeerraum machten deutlich, welche Folgen extreme Hitze und damit einhergehende Trockenheit haben können.

Spaziergang mit fünf Stationen

Wassermangel gehöre heute schon zu den schlimmsten Bedrohungen für viele Menschen auf der Welt. Aber auch zu viel Wasser könne katastrophale Auswirkungen haben. »Das Wasser zerstörerisch wirken kann, mussten die Menschen im Ahrtal im Juli schmerzlich erfahren, als große Mengen Wasser ihre Häuser zerstörten, Menschenleben kosteten und ganze Existenzen vernichtete.« Das Motto des diesjährigen ökumenischen Tags zur Bewahrung der Schöpfung lädt dazu ein, über Wasser als Quelle des Lebens ebenso nachzudenken, wie auch seine Bedrohlichkeit wahrzunehmen.

Das Schöpfungstags-Team im Büdinger Land hat dazu einen Spaziergang mit fünf inhaltlichen Stationen an der Nidder in Lißberg erarbeitet.

An den einzelnen Stationen gibt es Impulse zur Bedeutung von Wasser für den eigenen Körper, die Ernährung und die Gesundheit. Es wird auf die zerstörerische Kraft des Wassers ebenso eingegangen, wie auch auf die Auswirkungen, die der zunehmende Wasserverbrauch und die Wasserverschmutzung auf das Ökosystem haben. Das Thema des diesjährigen Schöpfungstages weise auf die Verantwortung jedes Einzelnen hin, die lebensnotwendige Ressource Wasser nicht zu verschwenden, sondern auch für zukünftige Generationen zu bewahren.

Der Spaziergang beginnt um 17 Uhr in Lißberg, hinter dem Betriebsgelände Heinrich Betz. Der Rundgang endet gegen 19 Uhr an der Kneippanlage in Lißberg. Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der geltenden Corona-Schutzverordnung statt.

Um Anmeldung beim Evangelischen Dekanat Büdinger Land, Rita Stoll (E-Mail: rita.stoll@ekhn.de, Telefon 0 60 43/80 26 14) wird gebeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare