Daumen hoch: Die Friedberger CDU mit Bürgermeister Dirk Antkowiak (l.) und ihrem Vorsitzenden Bernd Wagner (r.) unterstützen Armin Häuser bei der Bundestagskandidatur.		FOTO: PV
+
Daumen hoch: Die Friedberger CDU mit Bürgermeister Dirk Antkowiak (l.) und ihrem Vorsitzenden Bernd Wagner (r.) unterstützen Armin Häuser bei der Bundestagskandidatur. FOTO: PV

»Laute Stimme in Berlin«

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg/Bad Nauheim (pm). Der CDU-Stadtverband Friedberg unterstützt einstimmig Armin Häuser als Kandidat zur Nominierung für den Bundestagswahlkreis 177 Wetterau für die Bundestagswahl 2021. Die offizielle Nominierungsversammlung des CDU-Kreisverbandes findet am 14. November in Altenstadt statt.

»Gemeinsam mit Armin Häuser möchten wir dafür kämpfen, das Direktmandat in unserem Bundestagswahlkreis Wetterau wieder für unsere CDU zu gewinnen«, betonen Friedbergs CDU-Vorsitzender Bernd Wagner und Bürgermeister Dirk Antkowiak. »Als Mann der Basis, als einer von uns, weiß Häuser, dass ohne ehrenamtliches Engagement eine erfolgreiche Arbeit in Berlin nicht möglich wäre«, schreibt Wagner. »Armin Häuser hat das Ohr schon immer nah am Menschen. Mit seiner offenen und verbindlichen Art hat er die besten Chancen, für die CDU das Direktmandat zu gewinnen. Wir halten ihn für den richtigen Mann für Berlin. Er hat unsere volle Unterstützung« betonen Wagner und Antkowiak,

Häuser ist 56 Jahre alt, verheiratet und Vater zweier Kinder. Mit seiner Familie lebt er in Bad Nauheim. Aufgewachsen in Butzbach, schloss er 1986 sein duales Studium als Diplom-Verwaltungswirt ab. Im Bad Nauheimer Rathaus arbeitete er sich in jungen Jahren zum stellvertretenden Personalleiter hoch, um nach der deutschen Einheit eine Pionieraufgabe zu übernehmen: In der Staatskanzlei von Mecklenburg-Vorpommern diente er als stellvertretender Leiter für Haushalt und Organisation. 1996 ging es zurück in die Wetterau, genau genommen nach Nidda, wo Häuser zunächst das Hauptamt leitete und dann 1. Stadtrat wurde.

Das gleiche Amt übernahm er zehn Jahre später in Bad Nauheim, wo er auch zum Bürgermeister gewählt wurde. Dieses Amt bekleidete er bis 2017. Aktuell ist Häuser Geschäftsführer des Kompetenzzentrums für Telemedizin und E-Health Hessen in Gießen.

In der Wetterau verwurzelt

»Mein Herz schlägt für die Menschen dieses wunderbaren Wahlkreises Wetterau und dieser Region. Hier bin ich aufgewachsen, mit meiner Familie beheimatet und tief verwurzelt«, sagte Häuser im Gespräch mit den beiden Friedberger Parteikollegen. »Für mich sind der offene Dialog und die enge Zusammenarbeit mit Ihnen in Friedberg sowie die stetige Präsenz in der Wetterau das Fundament einer parlamentarischen Tätigkeit als Bundestagsabgeordneter in Berlin. Dazu Wagner und Antkowiak: »Armin Häuser soll unsere laute und starke Stimme in Berlin werden - im Interesse aller Bürgerinnen und Bürger, nicht nur in Friedberg, sondern im ganzen Wahlkreis.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare