Bis 1000 Euro Bußgeld

Landrat: Partys bleiben verboten

  • vonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (prw). Das schöne Wetter, steigende Temperaturen und die leicht zurückgehenden Neuansteckungen mit dem Corona-Virus lassen viele Menschen unvorsichtig werden. Mittlerweile gibt es Anfragen, ob wieder größere Veranstaltungen erlaubt seien. So ging bei der Polizei die Anfrage ein, ob man zu einer »Abstandsparty« gehen könne, bei der der Mindestabstand zwischen den Gästen eingehalten werde. »Grundsätzlich gilt, dass auch solche Feiern genauso wie Grillpartys außerhalb des Familienkreises nicht gestattet sind«, teilt Landrat Jan Weckler mit. »Zuwiderhandlungen können mit Bußgeldern für die Veranstalter von bis zu 1000 Euro und für Besucher von jeweils 200 Euro geahndet werden.«

Für neun Jugendliche aus Nidda kommt das gemeinsame Feiern ziemlich teuer. Sie drangen in ein umzäuntes Schulgelände ein (Hausfriedensbruch). Sie erwartet ein Ordnungswidrigkeitsverfahren mit Bußgelder in einem Umfang von rund 200 Euro pro Schüler.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare