+
Der Vorstand des Fachverbands Metall Hessen mit Alexander Repp (2. v. l.) an der Spitze.

Landesinnungsmeister aus der Wetterau

  • schließen

Wetteraukreis/Echzell(pm/dab). Der Fachverband Metall Hessen hat einen neuen Landesinnungsmeister: Alexander Repp ist bei der Mitgliederversammlung in Oberursel für die nächsten vier Jahre ins Amt gewählt worden. Zuvor war der 48-jährige Metallbauer, dessen Firma in Echzell ansässig ist, langjähriger stellvertretender Landesinnungsmeister. Nun folgt er Manfred Gärtner aus Viernheim nach. Dieser stand für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung, weil er sich verstärkt seinen Aufgaben als Vizepräsident beim Bundesverband Metall in Essen widmen will. Ihn und Repp verbindet, über die kollegiale Wertschätzung hinaus, eine langjährige Freundschaft.

"Ich freue mich darauf, den Fachverband und die Metallfachschule in den nächsten Jahren auf dem eingeschlagenen Weg weiterzuentwickeln", sagte Repp bei seinem Amtsantritt im Rahmen des 70. Jubiläums des Unternehmertags des hessischen Metallhandwerks. Gärtner habe für eine wirtschaftlich und organisatorisch stabile Basis gesorgt, "auf der wir nun neue Formate ins Leben rufen und bewährte weiter ausbauen können". Repp betonte, er strebe in den nächsten Jahren an, dass der Verband sich wieder auf seine Kernkompetenzen fokussiere. Die Mitgliedsbetriebe zu erreichen, diese in allen wichtigen Fragen zu unterstützen, "menschlich und nah", werde eines seiner Ziele sein. Ebenso essenziell seien eine transparente Verbandsführung, die Vernetzung unter den Betrieben, "denn nur zusammen ist man stark", die Unterstützung und Förderung der Fachgruppenarbeit sowie die Weiterentwicklung der Schule, um gegen den Fachkräftemangel vorzugehen. (Foto: pm)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare