Labyrinth in der Stadtkirche

  • vonred Redaktion
    schließen

Friedberg(pm). Eine Gruppe von Frauen hat in der Stadtkirche wie in den Vorjahren ein Labyrinth ausgelegt. Die Initiative stammte von der ehemaligen Pfarrerin Susanne Domnick und ist zu einer beliebten Gepflogenheit geworden.

Die Corona-Pandemie, die Adventszeit, der Winter: Alles zusammen kann einem fast schon zu viel werden. Das Labyrinth in der Stadtkirche lädt dazu ein, diese Zeit bewusst zu erleben. Es könne z. B. genutzt werden, um im Geiste einem zurückgelegten Weg (dieses Jahres, eine Krise, einer Beziehung, etc.) noch einmal zu folgen bis zur Mitte - zum Tief- oder Höhepunkt des Erlebten. Von da aus tritt man den Rückweg verändert an durch all die Windungen und Kreise, bis man gestärkt zurückfindet in die Gegenwart. Das Labyrinth ist während der Öffnungszeiten der Stadtkirche von 14 bis 17 Uhr, sonntags bereits ab 11 Uhr, begehbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare