Annette Miksch stellt das Angebot der Wetterauer Natur- und Kulturführer vor. FOTO: PRW
+
Annette Miksch stellt das Angebot der Wetterauer Natur- und Kulturführer vor. FOTO: PRW

Kulturführer stellen ihr Programm vor

  • vonred Redaktion
    schließen

Wetteraukreis(prw) Mitten in der zweiten Welle der Corona-Pandemie präsentieren die Natur- und Kulturführer ihr Programm für das kommende Jahr. Laut Annette Miksch, Vorsitzende des 2007 gegründeten Vereins, hat man dieses Mal ein besonderes Augenmerk auf Veranstaltungen gelegt, die coronakonform durchgeführt werden können.

Miksch selbst bietet die erste Führung an: Am Sonntag, 21. Februar, geht es um Wappen und Herren von Höchst an der Nidder. Für Freitag, 19. März, lädt sie zu einer Zeitreise in das Jahr 1480 ein und geht dabei der Frage nach, was eine Frau bewog, eine Begine zu werden. Mit acht weiteren Angeboten ist die Vorsitzende im Programm vertreten.

Insgesamt warten mehr als 60 Angebote auf Menschen, die in der Wetterau Neues und Vielfältiges entdecken wollen. Beispiele: Thomas Großmann lädt für 25. April zu einer geführten Motorradtour zu Friedel Münch und seinen Motorrädern ein. Sharon Rieck befasst sich am 18. April mit der ehemaligen jüdischen Gemeinde in Nidda. Outdoor-Kunstkurse (auch für Einsteiger) bietet Dr. Gero Pappe im Sommer in Friedberg und Ortenberg an. Natur- und Kulturführer Jürgen Vogt befasst sich mit den Germanen, Dr. Angela Metzner mit der Geologie und dem Vogelsberg. Die Eule Eulalia ist eine Handpuppe. Barbara Georg-Norgall setzt sie gerne bei ihren Familien-Mitmach-Führungen ein, etwa am 28. März, wenn es zu Meister Lampe geht, oder am 19. September beim Besuch bei Reineke Fuchs.

"Mit ihren Angeboten, beim Wandern und Radfahren Kunst, Kultur und Geschichte der Wetterau zu erleben, erreichen sie viele Menschen", lobt Landrat Jan Weckler die Natur- und Kulturführer. Er freue sich besonders über die vielen familientauglichen Angebote.

Die Flyer der Natur- und Kulturführer liegen in allen Kommunen, in den Museen und Tourismusbüros der Kommunen des Wetteraukreises aus. www.natur-kultur-wetterau.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare