Kostenfreie Jahrestickets für Schüler

  • VonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (pm). CDU und SPD wollen ein Pilotprojekt zur kostenfreien Schülerbeförderung auf den Weg bringen. Die Große Koalition habe einen entsprechenden Antrag für die nächste Kreistagssitzung eingebracht, teilen CDU-Fraktionsvorsitzender Sebastian Wysocki und seine SPD-Kollegin Christine Jäger mit. Dies sei »ein großer Schritt auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Mobilität und gleichzeitig für mehr Bildungsgerechtigkeit«.

Gesetzlich sieht es aktuell so aus: Die Entfernung zwischen Wohnort und Schule oder ein besonders gefährlicher Schulweg entscheiden darüber, ob Schüler ein kostenfreies Jahresticket erhalten oder nicht. »Dieses Ticket kann jedoch nicht nur für den Schulweg genutzt werden, sondern es ist auch in der Freizeit hessenweit gültig und daher sehr attraktiv«, sagt Rouven Kötter als mobilitätspolitischer Sprecher der SPD. »Junge Menschen werden damit frühzeitig an die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs gewöhnt, was sich bei entsprechenden Angeboten als Entlastung des Straßenverkehrs der Zukunft auszahlen wird.«

Appell an Landesregierung

Die gesetzlichen Regelungen sind aus Sicht der CDU-SPD-Koalition nicht mehr zeitgemäß und sorgen für Ungerechtigkeiten, sowohl für den Schulweg als auch darüber hinaus. In ihren Augen könnte dies der Gesetzgeber auf Landesebene beheben. Der Kreisausschuss soll aufgefordert werden, einen entsprechenden Appell an die Landesregierung zu richten, um dies für ganz Hessen zu ändern.

»Da jedoch nicht mit einer kurzfristigen Gesetzesänderung zu rechnen ist und es das Ziel der Koalition ist, nachhaltige Mobilität im Wetteraukreis zu fördern und auszubauen, soll das Problem in unserem Kreis unverzüglich angepackt werden«, sagt der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Hahn.

In einem dreijährigen Pilotprojekt, beginnend mit dem Schuljahr 2023/24, soll für die Schüler der Sekundarstufe II und der Beruflichen Schulen ein kostenfreies Schülerjahresticket (365-Euro-Ticket) eingeführt werden, das in ganz Hessen genutzt werden kann. Diese Schülergruppen seien aufgrund ihres Alters und der damit verbundenen Selbstständigkeit am besten geeignet, die Möglichkeiten des Tickets in vollem Umfang zu nutzen. Hierzu soll der Kreisausschuss zügig Verhandlungen mit den Verkehrsverbünden aufnehmen. Eine frühere Umsetzung sei aufgrund der erforderlichen umfangreichen Vorbereitungen und Verhandlungen nicht realistisch.

»Damit geht der Wetteraukreis als erster Landkreis in ganz Hessen als Vorreiter an das Thema kostenfreies Schülerjahresticket«, sagen Jäger und Wysocki. Das Land solle durch das Pilotprojekt aber nicht aus der Verantwortung genommen werden. »Vielmehr erhoffen wir uns von diesem Beschluss und seiner Umsetzung eine Signalwirkung, von deren Folgen langfristig alle Schülerinnen und Schüler im Wetteraukreis und letztlich in ganz Hessen profitieren können.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare