Ausgezeichnet für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit: Vorsitzender Dr. Johannes Fertig, eingerahmt von den Geehrten Rolf-Dieter Köbel und Helmut Böckel. FOTO: PM)
+
Ausgezeichnet für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit: Vorsitzender Dr. Johannes Fertig, eingerahmt von den Geehrten Rolf-Dieter Köbel und Helmut Böckel. FOTO: PM)

"EU auf kommunaler Ebene erklären"

  • vonred Redaktion
    schließen

Wetteraukreis(pm). Unter der Überschrift "die Europäische Union auf kommunaler Ebene erklären" zog Dr. Johannes Fertig, Vorsitzender der Europa-Union Deutschland im Kreisverband Wetterau in der Mitgliederversammlung eine Bilanz der zurückliegenden eineinhalb Jahre.

Vor der Europawahl im vergangenen Jahr sei es wichtig gewesen, die Bevölkerung auf die Bedeutung dieser Wahlen hinzuweisen. Im Mittelpunkt habe deshalb eine umfassende Pressekampagne gestanden, die man zusammen mit dem Europa Club Friedberg vorbereitet habe. Dabei seien verschiedene durch die EU unterstützte Projekte in der Wetterau vorgestellt worden, zum Beispiel die Förderung der Brückensäge eines Niddarer Steinmetzbetriebes, die Förderung des Gradierbauwerks in Bad Salzhausen, die Erasmus-Förderung für Schüler Studenten und Auszubildende, ein Beschäftigungsprogramm für Jugendliche in Friedberg und das NABU-Info- und -Mitmachzentrum in den Salzwiesen in Selters. Die Europa-Union beteiligt sich an einer proeuropäischen Gesangsdemonstration auf dem Marktplatz in Nidda. Zusammen mit dem Europa Club Friedberg gab es einen Auftritte mit einem Europa-Truck in Bad Vilbel und in Friedberg, wobei verschiedene Landes- und Kommunalpolitiker zum Thema Europa interviewt wurden.

Studienreise mit guter Resonanz

Zusammen mit dem Aktionsbündnis "Wetterau im Wandel" veranstaltete die Europa-Union eine Podiumsdiskussion unter dem Motto: "Wie bekommt Europa eine nachhaltige Zukunft?" Eine Studienreise nach Antwerpen, Brüssel und Gent fand nach den Worten Fertigs großen Widerhall bei Wetterauer Bürgerinnen und Bürgern. Eine Rede des damaligen Haushaltskommissars der EU, Günther Öttinger, in der hessischen Landesvertretung in Brüssel zur anstehenden Haushaltsperiode 2021 bis 2027 wurde mit großem Interesse verfolgt. Wie jedes Jahr wurde auch in der Europawoche 2019, dieses Mal in Rosbach, zusammen mit der Stadt ein Europa-Baum gepflanzt. Darüber hinaus ehrte man zusammen mit Landrat Jan Weckler im Rahmen einer Feierstunde 50 Schülerinnen und Schüler aus der Wetterau, die am europäischen Schülerwettbewerb teilgenommen hatten.

Bedingt durch die Corona-Pandemie waren die Aktivitäten des Vereins 2020 stark eingeschränkt. So begrenzte man sich vor allem auf Pressemitteilungen unter anderem zum Brexit, zum Thema "Bewältigung der Corona-Krise auf europäischer Ebene" und zum 70-jährigen Jubiläum der Schuman-Erklärung vom 9. Mai 1950, mit der der damalige französische Außenminister Robert Schumann in seiner historischen Rede den Grundstein für die europäische Einigung gelegt hatte.

Die geplante Studienreise nach Saarbrücken, Metz und zum Europäischen Gerichtshof bzw. zum Europäischen, Rechnungshof nach Luxemburg, musste im Vorfeld wegen Corona abgesagt werden, bedauerte Fertig. Die traditionelle Europabaumpflanzung wurde am 6. Mai in Rockenberg in Zusammenarbeit mit der Gemeinde veranstaltet.

Kassenprüfer Gerd Wagner hatte an der Buchhaltung keine Beanstandungen. Dem Vorstand wurde Entlastung erteilt. Vor der anstehenden Wahl nahm Vorsitzender Fertig die Gelegenheit wahr, sich bei den bisherigen Vorstandsmitgliedern Rolf-Dieter Köbel und Helmut Böckel für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Vorstand zu bedanken.

Bei den anschließenden Vorstandswahlen wurden Dr. Johannes Fertig als Vorsitzender, Robert Malzacher als stellvertretender Vorsitzender und Joachim Gutermuth als Kassierer und Schriftführer bestätigt. Als Beisitzer wurden gewählt: Tobias Utter, Helmut Betschel, Edda Weber, Kurt Kretschmer und Dr. Helmut Francke. Gudrun Neher und Hubert Imbescheid werden sich der nächsten Kassenprüfung widmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare