Keine Zuschüsse für Fotovoltaik

  • Jürgen Wagner
    vonJürgen Wagner
    schließen

Friedberg (jw). »Mehr Fotovoltaik in Friedberg« forderten die Grünen im Stadtparlament. Sie beantragten, die Stadt solle die Anschaffung von Balkon-PV-Anlagen mit 100 Euro pro Gerät bezuschussen. Diese Kleinanlagen mit einer Leistung von 250 bis 300 Watt erfordern eine besondere Steckdose zum Einspeisen des Stroms. Die Kosten hierfür solle die Stadt übernehmen.

Im Ausschuss für Energie, Wirtschaft, Verkehr und verbale Auseinandersetzungen war der Antrag engagiert diskutiert worden. Die dort geübte Praxis der selbst ernannten Experten, sich gegenseitig Nichtwissen und Ahnungslosigkeit vorzuwerfen, erfuhr im Stadtparlament dergestalt eine Fortsetzung, dass einer der Streithähne seinem Kontrahenten zurief: »Du brauchst nichts zu sagen, ich höre dir eh nicht zu.«

Die allgemeine Empörung im Plenum über solcherlei Geringschätzung des politischen Kontrahenten erstickte der Angesprochene mit dem Hinweis: »Der hat ’en Darfschein, der darf das.« Was zeigt, dass sich die Kontrahenten jenseits des hochkarätigen Fachdisputes noch in die Augen schauen können. Grüne und Linke stimmten für den Antrag, CDU, SPD, UWF und FDP lehnten ihn mehrheitlich ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare