agl_Recyclinghof_160621_4c_1
+
Bequem, weil ebenerdig: Karl-Heinz Schneider aus Florstadt entsorgt seinen Grünabfall ohne Probleme und größere Kraftanstrengung im Recyclinghof in Dorheim.

Kein mühsames Treppensteigen mehr

  • VonRedaktion
    schließen

Friedberg-Dorheim (pm). Der neue Recyclinghof in Dorheim macht es den Kunden nach Angaben des Abfallwirtschaftsbetriebs Wetterau (AWB) leichter, ihre verwertbaren Abfälle loszuwerden. Grünschnitt kann nun zum Beispiel bequem ebenerdig abgeladen werden. »Toll, wie einfach das jetzt geht«, freut sich Karl-Heinz Schneider aus Florstadt. »Vorher habe ich meinen Grünschnitt hauptsächlich in Niddatal und Echzell abgegeben.

Jetzt kann ich das bei meinem Weg zur Arbeit nach Bad Nauheim in Dorheim rasch erledigen.«

Wer Äste, Zweige, Gras, Blätter oder sonstige Baum-, Strauch- oder Pflanzenabfälle zum Recyclinghof an der Schwalheimer Straße bringt, kann sie direkt ebenerdig in einer Box abladen. Die Grünabfälle müssen nach AWB-Angaben nicht mehr über eine Treppe hochgetragen und in einen Container geworfen werden.

Rein in die Box und abladen

Die Anlieferer fahren mit ihrem Anhänger in die Box und kippen die Grünabfälle ab oder laden sie direkt aus dem Kofferraum aus. Ein Bürger aus Bad Nauheim fand beim alten Hof das Treppensteigen sehr beschwerlich. Diese Ansicht teilt Yvonne König aus Wisselsheim, die beim Leeren ihres Hängers strahlt: »Richtig super, das geht viel besser als früher.«

Der Recyclinghof wurde für das Verladen der Grünabfälle mit einem Radlader ausgestattet. Damit schieben die Mitarbeiter die Grünabfälle in der Box zusammen und laden sie schließlich auf einen Lastwagen. Der bringt den kompostierbaren Abfall zum Humus- und Erdenwerk in Niddatal. Dort wird daraus Strom und Kompost gewonnen.

Für Bürger, die Grünabfall in Dorheim anliefern, ist nach Angaben des AWB eines zu beachten: Äste, Stämme und Wurzelstöcke werden nur bis zu einem Durchmesser von 15 Zentimetern und einer Länge von 2 Metern angenommen. Werden diese Maße überschritten, muss das Holz direkt zum Humus- und Erdenwerk in Niddatal gebracht werden.

Die Entsorgungsgebühr für Grünabfall beträgt bis 40 Kilogramm pauschal 2 Euro, jedes weitere Kilogramm kostet 0,06 Euro.

Die ebenerdige Grünabfallanlieferung ist laut Abfallwirtschaftsbetrieb nicht der einzige Vorteil, den der neue Standort an der Schwalheimer Straße bietet. Auch Holz aus dem Innenbereich kann nun ohne Treppensteigen abgeliefert werden. Zu denen, die das nutzen, gehört Maximilian Wendler. Der ist aus Münzenberg nach Dorheim gefahren, um seine schweren alten Schränke in der ebenerdigen Box abzuladen.

Der Recyclinghof in Dorheim ist zudem viel größer als der alte »Auf der Warth«. Die Anlieferer können mit ihren Fahrzeugen in einer Art Kreisverkehr über den Hof fahren, ohne viel rangieren zu müssen. Außerdem sorgt eine zweite Waage für eine einfachere Abfertigung, da die Waage nicht mehr mit Gegenverkehr genutzt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare