Führen Gespräch über Unterstützung: (v. l.) Heidrun Kroeger-Koch, Andrea Kube und Frau J. FOTO: PV
+
Führen Gespräch über Unterstützung: (v. l.) Heidrun Kroeger-Koch, Andrea Kube und Frau J. FOTO: PV

Kein Geld für Schulranzen

  • vonred Redaktion
    schließen

Friedberg(pm). Eine E-Mail erreichte das Evangelische Familienzentrum Friedberg: Eine junge Mutter bittet eindringlich um finanzielle Unterstützung. Ihr Sohn gehe seit August in die erste Klasse, es fehle an Geld für Ranzen, Hefte oder Turnbekleidung. Das Team des Familienzentrums beschließt zu helfen. Frau J. bekommt finanzielle Unterstützung aus dem Spendenbudget "Alle können lernen".

Das Team des Zentrums beobachtet zurzeit, dass die Armut in den Familien zunimmt. Dies äußert sich zum Beispiel durch vermehrte Anfragen bezüglich Einzelfallhilfen für Schulausstattung.

Ziel: Bildungsweg ohne Mangel

Frau J. ist sehr dankbar über die finanzielle Unterstützung. Sie lebt seit einem Jahr in Deutschland, ist eine Geflüchtete. Sie hat selbst erfahren, dass ein Leben ohne Bildung Nachteile bringt. "Alle Kinder sollten Bildung bekommen. Ich möchte meinem Sohn eine gute Zukunft bieten", sagt Frau J. Alle Kinder sollten ihren Schul- und Bildungsweg ohne die Erfahrung von Not, Mangel und Stigmatisierung beginnen können.

Das ausschließlich auf Spenden basierte Projekt "Alle können lernen" ist eine Initiative des Evangelischen Familienzentrums Friedberg und existiert seit 2016. Das Ziel: Schulmaterial unbürokratisch zur Verfügung stellen. 2020 nehmen neun Friedberger Schulen am Projekt teil. Grundschulen und weiterführende Schulen bekommen jedes Jahr ein Budget zugeteilt. Jede Schule entscheidet individuell über die Art des anzuschaffenden Materials. So ist gewährleistet, dass die Unterstützung bedarfsgerecht verteilt wird.

Das Projekt "Alle können lernen" wird von Beginn an großzügig vom Evangelischen Dekanat Wetterau aus dem "Fonds gegen Armut" unterstützt. "Trotzdem sind wir dringend auf weitere Spenden angewiesen. Letztlich profitieren alle davon, wenn es uns unbürokratisch und direkt gelingt, dass kein Kind aus finanzieller Not im Unterricht zurückbleibt", betont Andrea Kube, Leiterin des Evangelischen Familienzentrums.

Wer das Projekt "Alle können lernen" unterstützen möchte, kann eine Spende auf folgendes Konto überweisen: Evang. Regionalverwaltung Wetterau, IBAN DE29 5206 0410 0004 1002 55, Verwendungszweck: "Familienzentrum Friedberg - Alle können lernen".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare