»KATWARN« heißt jetzt »hessenWARN«

  • vonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (prw). Vor rund fünf Jahren wurde die Handy-App »KATWARN« im Wetteraukreis eingeführt. Damit können sich Menschen im Katastrophenfall offizielle Warnungen und Verhaltensinformationen direkt auf ihr Smartphone senden lassen. Jetzt ist die App umbenannt worden, teilt der Wetteraukreis mit.

Mehr als 34 000 Menschen im Wetteraukreis nutzen die App mittlerweile. Jetzt wurde sie weiterentwickelt und informiert als »hessenWARN« auch im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus über Sofortmaßnahmen und Handlungsempfehlungen der Hessischen Landesregierung.

In der App können bis zu acht Orte angegeben werden, zu denen man Meldungen erhalten möchte. Zudem gibt es eine »Schutzengel-Funktion«, die dafür sorgt, dass der Aufenthaltsort kontinuierlich und anonym aktualisiert wird.

Die App liefert auch Meldungen zu Vermisstenfahndungen, Warnungen im Zusammenhang mit Betrugsdelikten, Hochwasser- und Erdbebenwarnungen oder Infos zu Produktrückrufen. Zudem verfügt sie über eine Notruffunktion mit Positionsübermittlung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare