Bis unters Dach gefüllt: Dank der Unterstützung der Kinder des Montessori-Campus gehen viele Päckchen der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" nach Osteuropa und helfen dort Jungen und Mädchen in Not. FOTO: PV
+
Bis unters Dach gefüllt: Dank der Unterstützung der Kinder des Montessori-Campus gehen viele Päckchen der Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" nach Osteuropa und helfen dort Jungen und Mädchen in Not. FOTO: PV

118 Kartons gehen auf Reisen

  • vonred Redaktion
    schließen

Friedberg(pm). Die Stiftung Kinderzukunft organisiert seit 1995 bundesweit das Sammeln von Weihnachtsgeschenken im Schuhkarton für Kinder in Not in Osteuropa. Diese Aktion wird seit fünf Jahren vom "Projekt200Plus" unterstützt - ein privat organisiertes Sachspendenprojekt aus der Wetterau. Neben Andreas Arnold, Christian Kässmeyer und Dennis Friesel war dieses Jahr auch Andrea Schumann, Mitarbeiterin an der Montessori Grundschule, mit dabei. Das war auch der Grund, weshalb am Montessori-Campus in Friedberg in diesem Jahr entsprechend fleißig gepackt und gestapelt wurde.

So fand das Projekt großen Anklang in allen Einrichtungen des Campus - Kinderhaus, Grundschule und Sekundarschule - und wurde mitunter im Unterricht behandelt. Der Gedanke daran, dass es Kinder gibt, die keine Weihnachtsgeschenke erhalten, beschäftigte die Kinder eben sehr.

Einige Schüler verteilten die Projektflyer im Wohnort oder kauften von ihrem Taschengeld Geschenke, Andere trennten sich von neuwertigen Spielsachen, die so den Weg in den Schuhkarton schafften.

Kürzlich konnten 118 liebevoll eingepackte Geschenkkartons zu einer der vielen Sammelstellen gefahren werden. Der Anblick des mit Päckchen gefüllten Kofferraumes entlockte so manchem Kind ein freudiges Grinsen und glänzende Augen.

Nun hoffen die Campus-Kinder natürlich, dass die Päckchen wohlbehalten am Zielort ankommen, und den beschenkten Kindern ein mindestens ebenso freudiges Grinsen entlocken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare