»#offengeht«

Interkulturelle Wochen beginnen

  • VonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (prw) Die Interkulturellen Wochen werden vom 6. September bis 8. Oktober organisiert. In diesem Jahr stehen sie unter dem Motto »#offengeht«.

Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch sieht hinter dem Motto eine Ermutigung, für die Grundwerte der Gesellschaft einzustehen. »Dahintersteckt die Überzeugung, unsere liberale Demokratie gegen Rassismus, Diskriminierung, Antisemitismus und jede andere Form der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit zu verteidigen. Aber auch die Hoffnung, nach anderthalb Jahren der Pandemie wieder Menschen von Angesicht zu Angesicht begegnen zu dürfen.«

Ziel der Interkulturellen Wochen ist der Austausch und die Begegnungen zwischen den Kulturen, denn es sei besser, miteinander zu sprechen statt übereinander, gegenseitiges Verständnis zu üben und den weitverbreiteten »Meldungen« übereinander, echte Erlebnisse gegenüberzustellen.

Dazu gebe es bei den Interkulturellen Wochen reichlich Gelegenheit. Rund 40 Kommunen, Behörden, Vereine, Initiativen und religiöse Gruppen tragen die Interkulturellen Wochen mit und organisieren rund 30 Veranstaltungen von Vorträgen, über Filme und Theater, von Musik und Tanz, gemeinsamen Essen, Wandern und Singen bis hin zu Sport-, Diskussions- und Fortbildungsveranstaltungen.

Schon vor dem Start gibt es die ersten Veranstaltungen, sie beginnen am Montag, 6. September, mit einem Vortrag zu den Folgen weiblicher Genitalverstümmelung.

Die offizielle Eröffnung der Interkulturellen Wochen ist für Freitag, 10. September, um 11 Uhr vorgesehen. Schirmherrin Becker-Bösch wird zusammen mit Sponsoren und weiteren Beteiligten die Flagge der Interkulturellen Wochen vor dem Friedberger Kreishaus hissen und damit ein sichtbares Zeichen für Diversität, Demokratie, und Nachhaltigkeit setzen.

Infos auch im Internet unter vielfalt.wetterau.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare