+

Ein Idol aus Ton und die Frage nach den Siedlern

  • vonred Redaktion
    schließen

Friedberg(pm). Am Sonntag, 13. September, wird im Wetterau-Museum die im Februar begonnene Reihe zum "Exponat des Monats", die coronabedingt pausieren musste, fortgesetzt. Um 11.30 Uhr spricht Gottfried Krutzki unter der Überschrift "Klein aber oho" über ein jungsteinzeitliches Idol aus Rockenberg: Es geschah vor rund 7500 Jahren. Die Eiszeit war vorbei. Es herrschte ein warmes, fruchtbares Klima in Hessen. Da kamen plötzlich Menschen in die Wetterau und begannen, Ackerbau und Viehzucht zu betreiben. Sie waren sesshaft, bauten winterfeste Häuser und verstanden es, Tongefäße herzustellen. Sie trieben Handel, errichteten seltsame Erdwerke und stellten kleine Tonfiguren, sogenannte Idole, her. Woher kamen die Siedler? Woher hatten sie die Kenntnisse vom Ackerbau? Woher hatten sie die gezähmten Schafe, Ziegen und Rinder? Welche Bedeutung haben die Idole? Warum sind alle Idole bewusst zerschlagen worden? Was hat es mit den geheimnisvollen Erdwerken auf sich? Fragen über Fragen, die Krutzki beantworten wird.

Zu der Führung wird außer dem Museumseintritt (4 Euro, ermäßigt 2 Euro, Familienkarte 8 Euro) keine Teilnahmegebühr erhoben. Aufgrund der Corona-Regeln ist eine Anmeldung unter Tel. 0 60 31/8 82 15 notwendig. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal zehn Personen begrenzt. Im Museum ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen und der Mindestabstand von eineinhalb Metern einzuhalten.

Am 11. Oktober geht es weiter

Die Reihe wird in Kooperation mit einer Arbeitsgruppe veranstaltet, die sich 2019 aus der "Zukunftswerkstatt Wetterau-Museum" heraus gegründet hat. Die etwa 30-minütigen Führungen, die nun im monatlichen Rhythmus stattfinden, werden von wechselnden Mitgliedern der Arbeitsgruppe gestaltet.

Die nächste Führung zum "Exponat des Monats" ist für den 11. Oktober geplant. Dann wird Harald Bechstein um 11.30 Uhr das Porträt des Burggrafen Johann Maria Rudolph Reichsgraf Waldbott von Bassenheim (1731 - 1805) vorstellen. Am Sonntag, 22. November, um 11.30 Uhr befasst sich Lothar Kreuzer mit dem römischen Mithras-Relief aus Friedberg.

Am Sonntag, 13. Dezember, widmet sich Prof. Peter Schubert ab 11.30 Uhr einem Bild von Lucio Fontana: "Concetto spaziale - Attesa".

FOTO: WETTERAU-MUSEUM/H.A.M. HÖLZINGER

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare