Ideenschmiede mit enormem Potenzial

  • vonred Redaktion
    schließen

Friedberg(pm). Das Bildungsforum Friedberg pflegt seit vielen Jahren Kontakte zur Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) - öffentlich sichtbar vor allem durch die Beteiligung an den von Prof. Holger Rohn (Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen) in Zusammenarbeit mit Prof. Katja Specht, der Vizepräsidentin der THM, organisierten und moderierten Ringvorlesungen "Verantwortung Zukunft".

Im Rahmen seiner kontinuierlichen Informationsbesuche bei Friedberger Bildungseinrichtungen war das Bildungsforum kürzlich - online über das Programm "Zoom" - Gast bei der Initiative SAIL Solutions am Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen. Das Besondere bei dieser Initiative: Es handelt sich um eine studentische Unternehmensberatung, der die THM Raum und Hardware zur Verfügung stellt. "Sie ist die einzige ihrer Art in Deutschland mit fester Kooperation zudem durch Beratung, Schulungsangebote und Workshops mit einem ›Makerspace‹ (einem Raum für Macher mit Ideen) und einer Lernfabrik (Modellfabrik). Dafür stehen auf Hochschulseite beratend und fördernd die Professoren Udo Fiedler, Carsten Stroh und Holger Rohn", heißt es in einer Pressemitteilung des Bildungsforums.

SAIL Solutions, gegründet im September 2019, versteht sich als ein Angebot nach außen an die Region und nach innen an die Studierenden der Hochschule. Konkret gehe es darum, als Berater kleinerer und mittlerer Unternehmen bereits bei deren Gründung und später auch in Fragen von Entwicklung, Produktion, Prozess- und Projektmanagement und schließlich Marketing und Vertrieb unterstützend tätig zu sein, erläutert Sprecher Christian Abt.

Den Studierenden wird in Kooperation mit der "Lernfabrik" am Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen die Möglichkeit geboten, durch Beteiligung an Projekten in Kooperation mit Gründern, Unternehmern oder Institutionen wie Vereinen Erfahrungen im Hinblick auf spätere Berufspraxis zu gewinnen und dabei eigene Stärken und Interessen zu entwickeln und zu entdecken.

Fräsen, drehen und 3D-Druck

Aktuell nutzen etwa 20 Studierende verschiedener Fachbereiche diese Chance im eigenen Haus. Zwei von ihnen, Sorush Satar und Benedict Rau, erläuterten die Leitorientierungen ihrer kreativen Tätigkeit und die Details der Realisierung. SAIL Solutions steht für Nachhaltigkeit, Innovation und lebenslanges Lernen - und arbeitet daran in der Ideenschmiede und dem "Makerspace" Friedberg. Dazu gibt es eine 300 Quadratmeter große Werkstatt mit einer breiten Maschinenausstattung moderner Technologie - für Fräsen, Drehen oder 3D-Druck.

Die visionärsten, kreativsten und an Problemlösungen orientierten Köpfe der THM und der Region zusammenbringen, "die verrückteste Gründungs- und Unternehmensnachfol- gelandschaft Hessens zu etablieren", darum geht es SAIL Solutions als Ideenschmiede im Praxisumfeld "Makerspace".

Bei der Diskussion mit den Vertretern des Bildungsforums bekräftigten die THM-Beteiligten die Absicht, die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Friedberg und den ortsansässigen Unternehmen und Vereinen weiter auszubauen. Zu Schulen in Friedberg und in der Region gibt es laut Prof. Rohn bereits Kontakte; sie sollen intensiviert werden, um Schülern im Rahmen der Berufsorientierung frühzeitig Einblicke in die Hochschule und ihre vielfältigen Möglichkeiten zu geben.

Dazu könnten, so eine Anregung des Bildungsforums, die dafür zuständigen Koordinatoren an weiterführenden Schulen eingeladen und der Kontakt zum regionalen OloV-Netzwerk gesucht werden, das Unterstützung beim Übergang von Schule in den Beruf leistet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare