Das Männerballett (u.) kann sich nicht so richtig zwischen Himmel und Hölle entscheiden, die Tanzmäuse brillieren als Löwen, und zum Finale präsentieren sich die Akteure nochmals auf der Bühne.	FOTOS: PM
+
Das Männerballett (u.) kann sich nicht so richtig zwischen Himmel und Hölle entscheiden, die Tanzmäuse brillieren als Löwen, und zum Finale präsentieren sich die Akteure nochmals auf der Bühne. FOTOS: PM

Hollywood und Löwenrudel in Bauernheim

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg-Bauernheim (pm). Im Stile einer Late-Night-Show stieg am Samstagabend die zwölfte Kostümsitzung des Karnevalvereins Bauernheim im ausverkauften Dorfgemeinschaftshaus. Nachdem das Duo Nightbirds die Zuschauer in Faschingsstimmung gebracht hatte, wärmte Moderator und zweiter Vorsitzender Marc Schilling das Publikum vor dem eigentlichen Programm auf, um die Zuschauer »warm zu klatschen« und mehrere La-Ola-Wellen durch den Saal laufen zu lassen. Nach der offiziellen Begrüßung begann das bunte Programm mit einem Garde-Solotanz des Bauernheimer Funkemariechens Marie Klein, die von Stefanie Schilling trainiert wird. Die jüngsten Akteure eroberten im Anschluss daran, anders als es der Name »Tanzmäuse« suggeriert, als kleine Löwen die Bühne des Dorfgemeinschaftshauses und schwangen ihre Tatzen zum Klang von »König der Löwen«. Das Löwenrudel wurde vom Trainerinnentrio Svenja Collmann, Sabrina Daners und Lisa Gübler betreut.

Schreibmaschine statt Smartphone

Sabine Schumillas und Anja Bender aus Hoch-Weisel erinnerten in ihrem Vortrag an vergangene Zeiten, in denen anstelle des Smartphones mit der Schreibmaschine getextet worden war. Die Mädels der Freaky Explosions von den Wäldcheskappe aus Ossenheim sorgten mit ihrem Showtanz für eisige Stimmung im Saal, während sie als Eisköniginnen über die Bühne glitten. Erst der tosende Applaus der Zuschauer bei der geforderten Zugabe wärmte die Hände wieder auf. Märchenhaft ging es weiter, als das bekannte Märchen der Frau Holle, in die heutige Zeit versetzt, ein wenig anders erzählt wurde. Es kam dank der Darsteller um Katja Klein sehr gut an, sodass der folgende Applaus ebenfalls sagenhaft ausfiel.

Zwischendurch gibt’s Werbung

Nach einer kurzen Verschnaufpause wurde es düster im Saal, bis die neue Tanzgruppe des Vereins, die Firebirds um Lisa Gübler, einen Hauch von Hollywood versprühte, da sie als Harley Quinns ihren Joker von Gotham City nach Bauernheim brachte.

Auch dieser Tanz hatte eine La-Ola-Welle zur Folge. Im Anschluss brachte Redner Patrik Schuldt, ebenfalls Mitglied der Ossenheimer Wäldcheskappe, den Saal zum Brüllen, als er über die Problematik der Kommunikation referierte. Er führte allen vor Augen, dass es gerade zwischen Mann und Frau des Öfteren zu Kommunikationsschwierigkeiten kommt.

Das Programm wurde an einigen Stellen durch kurzweilige Werbeeinlagen der Zwillinge Henrik und Marten Hausner unterbrochen, die humoristisch für den Konsum von Speisen und Getränken am Abend warben. Die Tanzgruppe Flashlights erklärte dem Publikum tänzerisch den Wandel der Zeit in den Facetten der Tanzstile, was auch die Zuschauer zur Bewegung brachte und den einen oder anderen von den Stühlen hob.

Für eine letzte Werbeeinlage vor Programmende sorgten Lars Haas und Marc Schilling, die Luftpumpen als manuelle »Hairdryer« für alle Lebenslagen zu unschlagbaren Preisen anpriesen. Den krönenden Abschluss des Abends bildete das Bauernheimer Männerballett, die Sugarboys. Diesmal konnten sich die strammen Männer, die von Sonja Albus und Jenny Wellner trainiert werden, nicht so recht zwischen Himmel und Hölle entscheiden. Die Zuschauer waren genauso mitgerissen, entschieden sich aber dafür, die Sugarboys lieber auf der Bühne zu behalten, sodass diese die lautstark geforderte Zugabe darbieten konnten.

Moderator Marc Schilling bat alle Aktiven zum Finale auf die Bühne, von wo aus eine Polonaise in den Ausklang des Abends führte. Die Party endete in den frühen Morgenstunden. Schilling bedankte sich bei allen Helfern, ohne die solche Veranstaltungen nicht stattfinden könnten.

Am morgigen Aschermittwoch veranstaltet der Karnevalverein das Heringsessen im Dorfgemeinschaftshaus. Karten hierfür sind nur vorab über www.kv-bauernheim.de erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare