agl_Terrase1_030621_1_4c
+
agl_Terrase1_030621_1_4c

Hoch hinaus zu den Oasen

  • vonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). Seit 2019 öffnen im Juni Geschäftsleute entlang der Kaiserstraße ihre Dachterrassen für die Öffentlichkeit, so auch in diesem Jahr. Vom 18. bis 21. Juni können individuelle Zeitfenster gebucht werden. Erstmals dabei sind der Adolfsturm und der Wartturm, die von 20 bis 22.30 Uhr ihre Plattform für Fotografinnen und Fotografen öffnen.

Die passende Zeit, um den Sonnenuntergang und die blaue Stunde fotografisch einzufangen, wenn das Wetter mitspielt.

Verschachtelte Gebäudekomplexe

Die Idee kommt aus der Schweiz. Unter dem Titel »Roof top« öffnen Privatleute, WGs, Hausgemeinschaften, Organisationen, Restaurationsbetriebe und andere Firmen während eines Tages oder weniger Stunden ihre Dachterrasse für die Öffentlichkeit. Davon inspiriert gibt es seit 2019 auch in Friedberg diese Veranstaltung. »Eigentlich wollten wir 2021 die Aktion schon sehr weit ausgebaut haben, sprich viel mehr öffentliche und private Dachterrassenbesitzer eingebunden haben«, erzählt Sigrid Bartsch, Abteilungsleiterin des Friedberger Kulturservices. »Doch Corona hat das bisher verhindert«.

Dass es noch einiges an versteckten Dachterrassen zu entdecken gibt, ist sicher. Das liegt meist an der ungewöhnlichen Bauweise der mittelalterlichen Häuser der Kaiserstraße. Immer wieder wurden die schmalen Häuser nach hinten heraus erweitert. Dadurch entstanden teilweise sehr verschachtelte Gebäudekomplexe, die gleichzeitig auch Raum schufen für kleine, grüne Oasen.

»Wir brauchen halt noch etwas Geduld, aber ich bin zuversichtlich, dass wir 2022 endlich richtig durchstarten können«, glaubt Sigrid Bartsch. In diesem Jahr gibt es also wieder Zeitfenster, die direkt, bei den beteiligten Einzelhändlern gebucht werden können. Damit könne man auch sehr spontan auf die dann gerade aktuellen Corona-Regeln eingehen.

Wieder mit dabei ist »König Plus«, der seit seinem aufwendigen Umbau im Jahr 2009 zwar sein Haus um ein Stockwerk gekürzt hat, dafür aber jetzt eine schöne Dachterrasse für seine Mitarbeiter zur Verfügung stellen kann. Auch bei der zweiten Dachterrasse im Bettenhaus Decher hat erst eine Renovierung aus einem kleinen dunklen Hof eine wunderschöne Dachterrasse entstehen lassen. Normalerweise wird diese ausschließlich privat von der Familie Decher genutzt, aber jetzt darf man durch die Bettenabteilung direkt auf die Terrasse.

Je zehn Fotografen auf zwei Türmen

Die Dachterrasse der Buchhandlung Bindernagel gibt es schon länger; allerdings liegt der Eingang etwas versteckt für die Kunden. Also eine gute Gelegenheit für das Bindernagel-Team, auf diesen schönen Platz zum Schmökern hinzuweisen. Hier ist auch keine Anmeldung nötig. Am 18. und 19. Juni darf man sich das Schmökern auch noch versüßen - mit Selbstgebackenem von Familie Herrmann. Auch bei Juwelier Burck sorgte ein großer Ladenumbau vor drei Jahren dafür, dass van Bömmels ihre Dachterrasse zur Outdoor-Lounge umgestalteten. Nach einem Jahr Pause sind sie in diesem Jahr wieder mit von der Partie.

Einen besonderen Blick auf Friedberg und Umgebung bieten die Plattformen des Adolfsturms und des Wartturms. Am Samstag, 19. Juni, können jeweils zehn Fotografen zwischen 20 und 22.30 Uhr auch die Lichtstimmung fotografisch festhalten. Die Rede ist von der Blauen Stunde, der Zeit zwischen Dämmerung und Nacht. Während dieser Zeit verringert sich das natürliche Umgebungslicht. Das Besondere daran: Der Sonnenuntergang ist rot und gelblich, mischt sich mit dem Blau der Dämmerung und erzeugt so ein einzigartiges Licht und eine besondere Stimmung. Für beide Türme ist die Teilnehmerzahl auf zehn Personen begrenzt; es muss ein negativer Corona-Test, der nicht älter als 24 Stunden ist, vorgelegt werden. Genesene und zweimal Geimpfte müssen ebenfalls einen Nachweis mitbringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare