rueg_Reichwein-Schule_04_4c
+
Zeugnisübergabe und Auszeichnungen für besondere Leistungen sind der Höhepunkt der Abschlussfeier an der Adolf-Reichwein-Schule in Friedberg.

»Herz und Intuition folgen«

  • VonRedaktion
    schließen

Friedberg (pm). In diesen besonderen Zeiten hat die Adolf-Reichwein-Schule kürzlich ihre Absolventinnen und Absolventen zum Ende des Schuljahres verabschiedet. Im Gegensatz zum vergangenen Schuljahr konnten immerhin die diesjährigen Abgängerinnen und Abgänger unter Einhaltung eines Hygienekonzeptes in individuell gestalteten Entlassfeiern in der festlich dekorierten Turnhalle verabschiedet werden.

Die Schülerinnen und Schüler des Bildungsganges der Hauptschule feierten mit Eltern und Erziehungsberechtigten, Klassenkameraden, Lehrerinnen und Lehrern ein gelungenes Fest. Darüber hinaus wurden die Absolventinnen und Absolventen der drei zehnten Klassen in ihren Feiern sehr persönlich verabschiedet. Die Schulsprecherin Zülfiye Ela Kaplan (10c) erläuterte in ihrer Dankesrede die vielen Dinge, auf die ihr Jahrgang in diesem und im vergangenen Schuljahr verzichten musste: das Praktikum, die Abschlussfahrten und der Abschlussgag. Dennoch ist es den Verantwortlichen des Eventmanagements der Schule (Herr Slimistinos, Herr Lange und Frau Fauerbach) gelungen, eine würdige Atmosphäre in der Turnhalle der Schule zu organisieren. Zu Beginn überreichten die Lehrkräfte der neunten Klassen (Frau Budak, Frau Mahr, Herr Schmidt und Frau Grünfelder) den Abgängern der neunten Klassen ihre berufsorientierten bzw. Hauptschulabschlusszeugnisse. Der Jahrgangsbeste wurde für seine sehr guten Leistungen von Schulleiterin Raya Schmidt geehrt. Im weiteren Verlauf des Nachmittags erfolgte die Zeugnisübergabe für die drei zehnten Klassen. Unter Beifall betraten die Schülerinnen und Schüler die Bühne, um ihre Realschulabschlusszeugnisse entgegenzunehmen. Schulleiterin Schmidt lobte die Leistungen, die die Abschlussklassen im Distanz- und Wechselunterricht erbracht hatten. Gerade die Arbeit in kleinen Gruppen in den Klassen 9 sowie die intensive Beschulung der zehnten Klassen spiegelten sich in den Abschlussergebnissen dieser Lerngruppen wider. So hätten die Jugendlichen zum Großteil gute bis sehr gute Ergebnisse erzielt. Rund zwei Drittel aller Absolventen erhielten darüber hinaus die Eignung für die gymnasiale Oberstufe oder für eine andere weiterführende Schule.

Der Ehrengast der Veranstaltung, der Friedberger Bürgermeister Dirk Antkowiak, überbrachte seine Glückwünsche persönlich. Die Absolventinnen und Absolventen hätten mit dem Erreichen des Schulabschlusses erfolgreich das Fundament für ihre Zukunft gelegt. Nun stünden ihnen alle Wege offen. Schulelternbeiratsvorsitzender Rainer Carl schloss sich den Vorrednern an und lobte das Durchhaltevermögen aller Beteiligten in der Pandemie. Danach verabschiedete der stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins, Jörg Twellmeyer, die Schüler und wünschte alles Gute für den weiteren Lebensweg.

Es folgten die Ehrungen der neun Klassenbesten und die Auszeichnungen für besonderes Engagement für die Schulgemeinde, bevor der Jahrgang 2021 mit dem Motto von Steve Jobs verabschiedet wurde: »Hab den Mut, deinem Herzen und deiner Intuition zu folgen. Du weißt schon, wer du gerne werden möchtest.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare