jw_reisebuero1_220721_4c
+
Nach Monaten der Ruhe läuft in den Reisebüros das Geschäft wieder an. Manuela Jakobi-Stamm von der Bad Nauheimer Sonnenklar Reise Eck GmbH schaut vorsichtig optimistisch in die Zukunft.

Umfrage bei Wetterauer Reisebüros

Herrscht Reisefieber oder hemmt Corona die Urlaubslaune?

  • VonChristine Fauerbach
    schließen

Griechenland, die Balearen, Nord- und Ostsee lauten die Favoriten der Reiselustigen im Pandemiejahr 2021. Das ergab eine Umfrage in Wetterauer Reisebüros.

Wie steht’s mit der Reiselust der Wetterauer? Gilt das Motto »Sommerzeit ist Ferienzeit« noch? »Jein«, lautet die Antwort der Reisebüros. »Bei uns wurden Flusskreuzfahrten in Deutschland wegen der hohen Hygienestandards an Bord und der täglichen Tests für Nichtgeimpfte stark nachgefragt«, sagt Frank Messerschmidt vom Reisebüro Messerschmidt in Friedberg und Bad Nauheim. Bei den Buchungen liege Griechenland vor Spanien, weniger nachgefragt werde die Türkei.

Gebucht werden Anreisen im eigenen Pkw in Deutschland, Österreich, Frankreich und Italien. Messerschmidt: »Gegenüber 2020 haben wir bei den Buchungen ein gutes Jahr, gegenüber den Jahren zuvor nicht. Seit einer Woche sind die Kunden wieder verunsichert, verschieben ihre Reisepläne lieber auf 2022.« Stark zugenommen habe der Beratungsaufwand. »Wir stationären Reisebüros sind für die Kunden immer erreichbar. Wir bekommen unser Geld nicht bei Buchung einer Reise, sondern erst nachdem der Kunde gereist ist.«

»Bei dieser Wetterlage hätten wir uns in den Jahren vor Corona vor Buchungen kaum retten können. In diesem Jahr sind die Leute total verunsichert«, sagt Manuela Jakobi-Stamm von der Bad Nauheimer Sonnenklar Reise Eck GmbH. Zwar habe das Geschäft wieder angezogen, sei aber eher wankelmütig. »Mein Kreuzfahrtgeschäft läuft noch nicht wieder gut. Im Vergleich zu den Monaten davor ist es freilich bombig. Die Leute sind generell am Reisen wieder interessiert, doch bei jeder neuen Meldung über steigende Inzidenzen, die Delta-Variante oder ein neues Hochrisikogebiet sinkt die Reiselust sofort wieder.«

Kreuzfahrten für 2022 nachgefragt

Gebucht werden beim Spezialisten für Kreuzfahrten vor allem Reisen für das Winterhalbjahr und das kommende Jahr. Positiv sei, »dass die Leute wieder verstärkt ins Reisebüro kommen und nicht übers Internet buchen. Viele mit einer Reise verbundene Fragen wie ›Wo gelten welche Regeln?‹ lassen sich so besser klären«, sagt Jakobi-Stamm.

Viele beliebte europäische Reiseziele gelten nicht mehr als Risikogebiete. Dazuzählen aktuell Österreich, Italien, Griechenland oder Kroatiens Adriaküste. »Wir versuchen unsere Kunden gut zu beraten«, sagt Lia Vetter, Büroleitern bei TUI in Bad Nauheim. Mit Blick auf die Pandemielage in Spanien sei bei vielen Kunden die Angst wieder groß. »Das Geschäft hat wieder angezogen. Im Inland sind Reiseziele an Nord- und Ostsee gefragt, aber die gehen immer. Im Ausland liegen bei den Buchungen Spanien, Griechenland und Italien vorn.«

Die Nachfrage nach Fernreisen halte sich in Grenzen, sagt Lia Vetter. Gebucht würden hier vor allem Reisen für Herbst/Winter 2021 und Anfang 2022.« Heidi Bauer-Klar vom Reisecenter Florstadt sagt: »Seit Mai sind die Urlaubsnachfragen gestiegen. Die Kunden sind aber immer noch verunsichert, etwa ob eine Reise kostenlos stornierbar ist. Das bedeutet, wir müssen die Kunden über aktuelle Corona-Zahlen informieren und über das Prozedere bei Ein- und Ausreise.« Da es immer wieder zu erhöhten Ansteckungen im europäischen Ausland kommt, sei Deutschland wie auch letztes Jahr sehr gut gebucht, besonders an Nord- und Ostsee. Bauer-Klar: »Flugreisen sind aufgrund der Antigen- oder Corona-Tests als sicher einzustufen. Fährt der Kunde dagegen mit dem eigenen Auto, beispielsweise nach Kroatien, wird weder an der österreichisch-deutschen noch an der slowenisch-kroatischen Grenze der Impfpass geprüft oder ein Antigen-Test nachgefragt.« Man müsse die Entwicklung weiter beobachten. »Ich bin guter Hoffnung, dass wir trotz des Virus wieder mehr Reisen verkaufen«, sagt Heidi Bauer-Klar.

Griechenland und Spanien vorne

Patricia Bach vom Reisebüro Haas in Karben bestätigt die Aussagen ihrer Kolleginnen. Auch die Karbener buchen Reisen nach Griechenland und Spanien sowie an die Nord- und Ostsee. »Auslandsreisen werden verstärkt nachgefragt, vor allem für 2022.« Griechenland und Spanien stehen auch bei den Kunden des First Reisebüro Bad Vilbel vorn. »Urlaub in Deutschland buchen die Leute meist selbst«, weiß Tino Gentile.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare