+
Beim Rundgang gibt es einiges für den Gaumen. Nach der Verteilung der ersten Jubiläumsherzen entsteht ein spontanes Gruppenbild.

Riesenfest in Friedberg

Herbstmarkt in Friedberg: "Rundgang mit Überraschungen" zum Start

  • schließen

Bis zum Dienstag herrscht in Friedberg wieder Ausnahmezustand: Auf dem Festplatz Seewiese wird der Herbstmarkt gefeiert. Zum Start gab es einen ganz besonderen Rundgang.

Als offiziellen Programmpunkt gibt es den Rundgang über den Herbstmarkt erst seit dem vergangenen Jahr. Der war damals jedoch der Polit-Prominenz und den Gästen aus den Partnerstädten vorbehalten. Zur 70. Marktauflage nach dem Krieg wurde daraus am Freitagnachmittag auf dem Festgelände Seewiese ein "Rundgang mit Überraschungen", zu dem jeder eingeladen war. Es wurde tatsächlich ein kleiner Festzug mit vielen Pausen, zu dem die beiden Schaustellervereine Rhein-Main und Mittelhessen einen gehörigen Beitrag leisteten. Die beiden Standarten der Vereine bildeten zusammen mit Bürgermeister Dirk Antkowiak und Marktmeister Norbert Simmer die Zugspitze. Simmer schlüpfte zum Jubiläum in die Rolle des Marktmeisters - so wie schon vor und auch nach dem Krieg sein Vater Willi Simmer. Mit dabei war am Freitag auch Max Wagner, Zweiter Vorsitzender des Schaustellerbundes Mittelhessen. Er sorgte als Drehorgelmann für die musikalische Unterhaltung. Wagner: "Wir Schausteller kommen gerne nach Friedberg, das hat Tradition, und wir feiern das Jubiläum gerne mit."

"Die Resonanz ist doch toll", freute sich Antkowiak angesichts von gut 150 Teilnehmern, darunter nicht nur politische Prominenz und zahlreiche Ehrengäste. Die Delegation aus Friedbergs portugiesischer Partnerstadt Entroncamento hatte es nicht rechtzeitig geschafft. Sie stand zu dieser Zeit noch im Stau

Bei strahlendem Sonnenschein setzte sich der Tross, zu dem auch ein Stelzenläufer gehörte, langsam in Bewegung. Weit kam er jedoch nicht, denn beim Hexenhäuschen gab es Zuckerwatte und jede Menge Tüten mit gebrannten Mandeln. An der Schießhalle nebenan durfte kostenlos geschossen werden. So ging es weiter: Süße Snacks, gebackene Fisch-Cocktails vom "Bistro Cockpit", Chips für Autoscooter oder Musikexpress - und das alles kostenlos. "Das könnten die ruhig jedes Jahr machen", sagte ein Teilnehmer, und so mancher Festbesucher schloss sich dem Rundgang spontan an. Höhepunkt war die Verteilung der Jubiläums-Herzen mit der Aufschrift "70 Jahre Herbstmarkt." Die waren blitzschnell vergriffen In der Platzmitte stockte der Zug, da Antkowiak und einige andere in den Musik-Express gestiegen waren. Simmer überbrückte die Pause, indem er als "Losverschenker" Lose vom Losstand verteilte. Mit einem Snack auf der Gourmet-Wiese endete der fröhliche Rundgang, bei dem viel gelacht wurde.

Der Herbstmarkt wird noch bis Dienstag, 17. September, gefeiert - unter anderem mit Musik im Festzelt, verkaufsoffenem Sonntag des Friedberger Einzelhandels, Tiershow, Bubble-Illuminationsshow, Seniorennachmittag und Abschlussfeuerwerk.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare