Über das höchste Preisgeld freuen sich (v. l.) "Friedberg hat’s"-Vorsitzender Ulf Berger, Amtsleiterin Christine Böhmerl, Lena Herget-Umsonst (Wirtschaftsförderung) sowie die "Friedberg hat’s"-Vorstandsmitglieder Dirk Engisch, Sven Hollmann und Jens König.	FOTO: LONI SCHUCHARDT
+
Über das höchste Preisgeld freuen sich (v. l.) »Friedberg hat’s«-Vorsitzender Ulf Berger, Amtsleiterin Christine Böhmerl, Lena Herget-Umsonst (Wirtschaftsförderung) sowie die »Friedberg hat’s«-Vorstandsmitglieder Dirk Engisch, Sven Hollmann und Jens König. FOTO: LONI SCHUCHARDT

Hauptgewinn bei »Ab in die Mitte«

  • VonHarald Schuchardt
    schließen

Friedberg (har). Mit dem Slogan »Machen wir das Beste draus« hatten sich die Werbegemeinschaft »Friedberg hat’s« und die Stadt Friedberg gemeinsam für die mit 160 000 Euro dotierte Corona-Zusatzaktion »Zusammen HANDELN« des Innenstadt-Wettbewerbs »Ab in die Mitte« beworben. Nicht zum ersten Mal gehören beide zu den Preisträgern des Wettbewerbs, dessen Schwerpunkt in diesem Jahr auf Aktionen zur Wiederbelebung der Innenstädte nach dem Shutdown gelegen hat.

15 hessische Kommunen erhielten Preisgelder zwischen 6000 und 17 000 Euro. Die Höchstsumme wurde nur einmal vergeben - sie ging nach Friedberg. Sehr zur Freude von Ulf Berger, dem Vorsitzenden von »Friedberg hat’s«, und seinen Mitstreitern, wozu auch vonseiten der Stadt Amtsleiterin Christine Böhmerl und Lena Herget-Umsonst von der städtischen Wirtschaftsförderung gehören. »Dass wir die Höchstsumme erhalten, damit haben wir nicht gerechnet«, sagte Herget-Umsonst. Böhmerl ergänzte »Wir waren schon optimistisch, denn wir haben einen bunten vielfältigen Strauß an ganz unterschiedlichen Aktionen und Initiativen angeboten.«

Dazu gehört die aktuelle Aktion »Urlaub in Friedberg«, ein Gemeinschaftsprojekt von Stadt und »Friedberg hat’s« entlang der Kaiserstraße und auf dem Stadtkirchenplatz. »Wir schaffen ›Sonneninseln‹ in unserer Innenstadt und bringen die Sonnenstrahlen direkt auf unsere Einkaufs- und Erlebnismeile«, heißt es dazu in der Bewerbung.

Zu den Aktionen gehört ferner die Veranstaltungsreihe »Sommer im Rathauspark« mit Musik- und Comedy-Veranstaltungen sowie zwei Programme speziell für Kinder, die von Thyssen Entertainment zusammen mit der Stadt auf die Beine gestellt worden waren.

Der Lieferdienst »Wetterau bringt’s« und die Hilfsaktion »Friedberg hilft« waren ebenso Teile der erfolgreichen Bewerbung wie die Dachterrassen-Aktion im Juni und das laufende Urban Gardening- unter dem Motto »Friedberg zum Anbeißen« - mit Hochbeeten im Burggarten und auf dem Elvis-Presley-Platz sowie dem Burggarten-Café am Tag des Denkmals im September. Mit »Friedberg, komm, machen wir das Beste draus« endete die Bewerbung, welche die Jury dazu bewog, die Aktion mit dem höchsten Preisgeld zu prämieren.

Die 17 000 Euro werden auf die verschiedenen Aktionen verteilt, wobei ein Großteil an »Urlaub in Friedberg« gehen wird. »Jetzt können wir das Rahmenprogramm ausweiten und mehr Künstler engagieren. Dafür fehlten uns bisher die Mittel«, kündigte Amtsleiterin Christine Böhmerl an. Und Ulf Berger fügte hinzu: »Dieser Preis zeigt, dass wir in Friedberg auf dem richtigen Weg sind. Es geht halt nur gemeinsam.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare