Die Fußsohlen werden mit Haaren und Make-up versehen. Die Beine eingekleidet: lsebill verwandelt sich in Donald Trump. Da staunt ihr Mann Hans. FOTOS: HAR
+
Die Fußsohlen werden mit Haaren und Make-up versehen. Die Beine eingekleidet: lsebill verwandelt sich in Donald Trump. Da staunt ihr Mann Hans. FOTOS: HAR

Mit Händen und Füßen

  • vonHarald Schuchardt
    schließen

Friedberg(har). Ihre Füße, ihre Hände und ihre Stimme - mehr braucht Anne Klinge nicht zum Theater spielen - abgesehen von einer kleinen Bühne, die sie auf die vorhandene Bühne baut. Was sich so einfach anhört, ist als "Fußtheater" inzwischen weltweit bekannt und alles andere als einfach.

Am Freitag war die Puppenspielerin und Regisseurin zu Gast im "Theater Altes Hallenbad", in dem es nach der Corona-Zwangspause "unter zugegebenermaßen erschwerten Bedingungen endlich wieder losgeht", sagte Andrej Seuss bei seiner Begrüßung der 70 aktuell zugelassenen Besucher des "kolossal anderen Theaters, das ich so noch nie gesehen habe", so Seuss.

Gewaschen und "rasiert"

Übertrieben hatte der Sprecher des Kulturtaucherprogramms nicht, denn was Klinge in ihren Vorstellungen zeigt, ist ohne Zweifel einmalig. Im Mittelpunkt stehen ihre Fußsohlen. Ausgestattet mit Nasen, Mützen und Gewändern verwandeln sich die Füße zu eigenständigen Persönlichkeiten. Die Besucher werden zu Beginn des Stücks Zeuge dieser Verwandlung, was schon zu so manchem Lacher führte.

So wurde die linke Fußsohle nach einer "Rasur" und einem ausgiebigen "Waschvorgang" zu Hans Glück, der Titelfigur des brandneuen Abendstücks "Hans - Ein Stück vom Glück", das die Künstlerin aus Betzenstein im oberfränkischen Landkreis Bayreuth während der Corona-Krise geschrieben hat. Dabei bediente sie sich mit "Hans im Glück" und "Der Fischer und seine Frau" gleich bei zwei bekannten Märchen der Brüder Grimm, die sie in die heutige Zeit adaptierte.

So tritt Hans Glück in der Spielshow "Eddy lacht aus" auf. Hier bringt er Moderator Eddy mit seiner Philosophie vom Glücklichsein ohne materielle Werte geradezu zur Verzweiflung.

Das Spiel der beiden Füße begeistert die Besucher ein ums andere Mal, vor allem der durchgeknallte Eddy mit seinem Goldkettchen sowie Moderationskarten in der Hand überzeugt - und dabei ist es "nur" der rechte Fuß der 48-Jährigen, die sich mit Yoga und viel Sport fit hält, wie sie nach der Vorstellung verriet.

Geradezu willig folgten die Zuschauer den Anweisungen von Eddy, der sich immer wieder in die Personen verwandelte, mit denen der Fischer Hans den Goldklumpen gegen Pferd, Ziege oder Kuckucksuhr tauscht.

Obwohl er arm wurde, ist Hans glücklich, auch als er die einzige Niete bei der Verlosung zieht, was zum Nervenzusammenbruch von Eddy führt. "Er braucht jetzt eine Pause", verkündete Hans alias Anne Klinge, die ihre Bühne für den zweiten Teil umbaute, beobachtet von den interessierten Besuchern.

Die erlebten nach der Pause einen Hans Glück, der, dank des Auftritts in Eddys Show, zum Star wurde und in der hübschen Ilsebill die große Liebe fand. Sie zogen zusammen ins Haus von Hans’ Mutter. Hans arbeitete als Fischer, doch Ilsebill konnte nicht genug bekommen. Gut, dass es da den großen Fisch mit Krone gab. Dem hatte Hans das Leben geschenkt und als Dank erfüllte dieser alle Wünsche von Ilsebill.

Die wollte zunächst "nur" eine moderne Küche, ein größeres Haus und ein Kleid von Armani oder eine Gucci-Tasche. Schließlich wurde Ilsebill ein Superstar mit Titelbild auf der Vogue und "Weltpräsident" mit blonder Tolle und langer roter Krawatte. Donald Trump ließ grüßen, und die Besucher quittierten dies mit heftigem Zwischenapplaus. Gott wurde die Ehefrau dann doch nicht. Und - wie in der Grimm’schen Version - endete die Geschichte wieder im Fischerhaus.

Der anschließende Beifall für das faszinierende Spiel des "Theaters mit Hand und Fuß" wollte kein Ende nehmen. Für Anne Klinge, die sich über die gelungene Premiere und die tolle Resonanz sichtlich freute, war die Abendvorstellung schon der zweite Auftritt an diesem Tag.

Auch für Schulkinder

Am Morgen spielte sie, ebenfalls im Alten Hallenbad - ihre "klassische Version" von "Der Fischer und seine Frau" vor Kindern aus der 3. und 4. Klasse der Philipp-Diefenbach-Schule. "Die Kinder waren unglaublich konzentriert und sehr aufgeschlossen" erzählte Klinge, die viele Fragen der Kinder, aber auch von manchem Besucher der Abendvorstellung gerne beantwortete.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare